Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Turbo-Abi zwingt zu Reformen - Kommentar von Birgitta Stauber-Klein

Essen (ots) - Zugegeben: So mancher Vollzeit-Angestellte kann nicht mithalten mit der Belastung eines Neuntklässlers. Die Schultage starten früh und enden auch an Halbtagsschulen oft erst am Nachmittag. Während der Angestellte den Feierabend genießt, erledigt der Schüler noch Hausaufgaben, erarbeitet Referate und lernt für die Klassenarbeiten.

Doch es ist ein Trugschluss zu glauben, früher, zu G 9-Zeiten, sei alles besser gewesen. Man erinnere sich an horrende Sitzenbleiberquoten oder nie enden wollenden Frontalunterricht. Kopfschmerzen, Mobbing, schlechte Lehrer, massive Schlafstörungen - die Liste der Pein war für Gymnasiasten auch im vorigen Jahrhundert lang.

Wenn das Turbo-Abitur etwas gebracht hat, dann den Zwang, alte Strukturen aufzubrechen. Diesen Weg müssen die Schulen nun weitergehen. Die Rückkehr zu G 9 würde den Reformprozess um Jahre zurückwerfen.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 - 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: