Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ackermann patzt erneut - Koemmentar von Thomas Wels

Essen (ots) - Josef Ackermann hat's wieder geschafft. Während die Politik mühsam versucht, dem Volk den zig Milliarden Euro teuren Rettungsschirm für Griechenland als alternativlos zu verkaufen und stets darauf verweist, ein Kredit sei kein verlorener Zuschuss, da macht einer der mächtigsten Banker Europas was? Er bezweifelt im TV-Talk, dass Griechenland ebendiese Schulden zurückzahlen wird. Selbst wenn er Recht hätte, darf ein Deutsche-Bank-Chef so etwas nicht öffentlich sagen. Ackermann spielt den Spekulanten in die Hand und torpediert das Rettungspaket, das Vertrauen in die Stabilität Griechenlands wieder herstellen sollte. Die Deutsch-Bankiers sind Wiederholungstäter. Der Patzer erinnert an die TV-Äußerung des Konzernchefs Rolf Breuer über eine mangelnde Kreditwürdigkeit des Kirch-Imperiums. Das brach kurz darauf zusammen. Leo Kirch überzieht das Institut mit Schadenersatzklagen. Und was sollen die Steuerzahler denken? Schließlich sind sie es, die die Banken davor bewahren, einen Großteil ihrer Griechenland-Anleihen abschreiben zu müssen. Und bekommen via Ackermann-TV gesagt, dass ihr Geld vermutlich futsch ist. Toll.

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: