Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: NRW-Verkehrsminister will neue Autobahnen wie in Ostdeutschland

    Essen (ots) - NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper (CDU) fordert von der neuen Bundesregierung dringend  mehr Geld für den Ausbau der Autobahnen in NRW.  Das berichten die Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Montagsausgaben). "Sonst wird aus dem Investitionsstau ein   Dauerstau für die Autofahrer", wird Lienenkämper von den Titeln zitiert.  Nachdem die komplette Erneuerung des Autobahnnetzes in den ostdeutschen Ländern abgeschlossen sei, müssen nun NRW an der Reihe sein. Zu den wichtigsten Projekten zählten der sechsspurige Ausbau von A 43 und A 57 sowie die Lückenschlüsse der Autobahnen 52 (Bottrop/Gladbeck), 44 ( Ratingen-Velbert), 445 (Werl-Hamm) und  33 (Halle-Borgholzhausen). Außerdem benötige NRW eine Milliarde Euro   für die Erneuerung sämtlicher  Brücken über die Sauerlandlinie (A 45), "da mehr oder weniger alle marode sind". Es "absolut notwendig", in den kommenden Jahren mindestens jeweils 1,3 Milliarden Euro in das Bundesstraßennetz in NRW zu investieren. Zumal der Verkehr weiterhin "enorm" zunehmen werde. Lienenkämper begrüße, wenn der neue Bundesverkehrsminister ein "Nachholprogramm  für den Straßenbau West" auflege.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: