Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: "Polizeiruf"-Kommissar hat Deutschlehrer als Vorbild

    Essen (ots) - "Polizeiruf"-Kommissar Edgar Selge (61) hat sich für seine Rolle als einarmiger, grantelnder Kommissar der Münchner Polizei einen Deutschlehrer zum Vorbild genommen. Das erklärte der Schauspieler im Gespräch mit den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Dienstagausgabe). Der gebürtige Sauerländer sagte: "Ich habe einen Deutschlehrer gehabt, der einarmig war. An den habe ich oft gedacht - das war ein toller Kerl. Er konnte sehr unverblümt und direkt sein. Er wurde damals sogar suspendiert, weil er sehr mit den 68-ern sympathisiert hat." Viele Behinderte sympathisierten ihrerseits mit Tauber, wie Selge feststellte - "vor allem weil Tauber auf sehr unsentimentale Weise mit seiner Behinderung umgeht". Als Taubers Bruder im Geiste sieht Selge den ebenfalls schroffen Fernseharzt Dr. House an: "Der House ist eine der wenigen Serienfiguren, die ich mir im Fernsehen angucke." Am Sonntag, 8. November, 20.15 Uhr, zeigt die ARD die letzte "Polizeiruf 110"-Folge mit Edgar Selge und seiner TV-Partnerin Michaela May. Die beiden mehrfach ausgezeichneten Schauspieler quittieren ihren Dienst als Münchner Fernsehfahnder nach zehn Jahren.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: