Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Strafe mit Sofortwirkung - Kommentar von Gerd Heidecke

    Essen (ots) - Ja, das Leben ist gewalttätiger geworden. Ja, Schläger und Treter kommen, wenn sie denn überhaupt verantwortlich gemacht werden können, zu gut weg. Ja, Führerscheinentzug ist eine abschreckende Strafe, einfach einzuführen, zu kontrollieren und durchzusetzen.

      Wer sich als Jugendlicher beim Fahren ohne Führerschein mit Papas
Wagen oder Bruders Moped erwischen lässt, muss in der Regel mit einer
Sperre rechnen und darf den begehrten Lappen fürs erste kleine
Motorrad oder das Auto erst später stolz vorzeigen. Da wurde schon
manche Dummheit hart bestraft.

      Der gemeine Schulhof-Schläger, Handy-Abzieher, Hooligan oder
Nur-zum-Spaß-Prügler aber dreht, so als wäre nichts gewesen, nachher
den Zündschlüssel herum. Und wird er oder zunehmend auch sie
erwischt, gibt es eine Verwarnung. Oder vielleicht auch mal Arrest.
In gewissen Kreisen mag das sogar noch adeln. Zu Fuß gehen zu müssen
sicher nicht.

      Ob Führerscheinentzug oder Fahrverbot für Rüpel, Rowdies,
Rohlinge, Straf- und Gewalttäter etwas mit deren Alter zu tun hat?
Natürlich: nein! Was zählt, ist die Sofortwirkung.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: