Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Psychologe: Amokläufer narzisstisch gestört

    Essen (ots) - Den Amoklauf von Stuttgart deutet der renommierte Münchner Psychologe Wolfgang Schmidbauer im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstagausgabe) als einen Akt des explosiven Narzissmus. "Der explosive Narzissmus bezeichnet einen Zustand, in dem die Fähigkeit, Kränkungen zu verarbeiten, kollabiert. In dem jemand sich nicht mehr vorstellen kann, die Kränkungen zu ertragen. Deshalb will er sein Leben auslöschen - und möglichst viele andere Menschen mit in den Tod nehmen." Die Ursachen für diese narzisstische Störung lägen in früher Kindheit begründet, so Schmidbauer: "Durch dieses Defizit, dieses Unvermögen, Bindungen aufzubauen, entsteht eine ungeheure Wut auf alle anderen Menschen, die Beziehungen leben können." Schmidbauer spricht sich zudem dafür aus, den Zugang zu Waffen für Jugendliche erheblich zu erschweren: "Die Waffen dienen dem Selbst als Prothese, sie machen es grandioser, bewundernswerter." Die modernen Menschen aber seien überfordert durch den Umgang mit den eigenen modernen Waffen: "Wir haben diese Möglichkeit nicht im Griff - denn unsere Psyche ist noch immer eingestellt auf den Umgang mit Fäusten und Keulen. Es ist nicht nur so, dass die kranken, psychisch auffälligen Menschen überfordert sind durch moderne Waffen. Auch der normale, gesunde Mensch wird sie nie wirklich beherrschen."

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: