Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung Frankfurt (Oder) kommentiert die drohenden Beitragssteigerungen bei den Krankenklassen:

Frankfurt/Oder (ots) - Zu viel Aufregung ist unangebracht, denn es geht um monatliche Zahlungen um die sechs Euro - was aber für manch Ärmeren ein Problem sein könnte. Nun kommen hektische Rufe nach Sofortprogrammen, die SPD will weitere Milliarden in den steuerfinanzierten Fonds pumpen. Von den steigenden Gesundheitsausgaben - zu zwei Drittel für das Defizit verantwortlich - reden die Politiker aber nur ungern. Denn sie waren es, die im Wahljahr mehr Mittel für Ärzte und Kliniken zulasten der Kassen durchwinkten. Nichts wurde getan gegen die rasant steigenden Arzneimittelausgaben. Wer hier nicht den Mut findet, sich mit Lobbyisten anzulegen, sollte von Strukturreformen bei der Gesundheit nicht mehr reden. +++ Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: