Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Vorab-Interview der Märkischen Oderzeitung Frankfurt (Oder)

Frankfurt/Oder (ots) - Nach Auffassung des Verteidigungsexperten der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, ist die Verstärkung westlicher Truppen in Afghanistan nur sinnvoll, "wenn klar wird, was die Soldaten dort zusätzlich tun sollen". Arnold sagte in einem Interview mit der Märkischen Oderzeitung (Frankfurt/Oder) nach Obamas Entscheid für 30 000 weitere US-Soldaten am Hindukusch: "Es muss die Ausbildung einheimischer Einheiten verbessert werden, die Zivilbevölkerung in Ballungsräumen muss besser geschützt werden. Zivile Anstrengungen wie Polizeiaufbau oder im Justizwesen müssen verstärkt werden. Wir brauchen mehr Infrastruktur-Projekte. Dann erst sind zusätzliche Truppen sinnvoll." Die Taliban könnten mit den Truppenverstärkungen zwar abtauchen. Dann aber gebe es "das Zeitfenster, in dem die Afghanen selbst mit eigenen Sicherheitskräften so weit kommen können, dass sie mit den Problemen fertig werden". Zu den US-Hoffnungen auf mehr Bundeswehrsoldaten sagte Arnold, die Bundesregierung müsse selbst vor der Londoner Afghanistan-Konferenz Ende Januar festlegen, mit welchen Zielen sie dort hingehe. Jetzt müsse in Afghanistan "ernsthaft versucht werden, auf kurzer Zeitschiene das Ruder entscheidend herumzureißen, dass es hin zu mehr Stabilität geht". +++ Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: