Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Märkische Oderzeitung Frankfurt (Oder) zu Rot-Rot in Brandenburg

    Frankfurt/Oder (ots) - Die Linke hat zwar seit Jahren immer wieder behauptet, dass sie jederzeit Verantwortung übernehmen könne. Jetzt zeigt sich aber, dass sie erst am Anfang eines Lernprozesses steht. Der Parteivorstand verhedderte sich bei der Annahme des Koalitionspapiers und schlitterte bei der noch nicht abgeschlossene Suche nach Regierungspersonal knapp am Offenbarungseid vorbei. Die SPD glaubte offenbar lange Zeit, mit dem Partnerwechsel einfach ein paar anderen Köpfen am Kabinettstisch gegenüberzusitzen. Aber den Widerstand in den eigenen Reihen und darüber hinaus gegen ein Bündnis mit den Linken schien Parteichef Platzeck nicht einkalkuliert zu haben. Dass die SPD sich mit der Personalie des designierten Justizministers Schöneburg erst auseinandersetzte, als das ganze Regierungsprojekt und damit Vormann Platzeck zur Diskussion standen, verdeutlicht, dass auch die Sozialdemokraten schlecht vorbereitet in das Projekt Rot-Rot stolpern. +++

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: