Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung Frankfurt (Oder) kommentiert die Lage der Linkspartei vor den Wahlen in Thüringen, Sachsen und im Saarland:

Frankfurt/Oder (ots) - Nun werden verstärkt die machtpolitischen Optionen für die bevorstehenden Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und im Saarland durchgespielt. Dabei signalisiert die Linke ein Maß an Flexibilität, das es der SPD schwer machen dürfte, sich einem Regierungsbündnis zu verweigern. Thüringens Spitzenkandidat Ramelow etwa ließ erkennen, dass eine Abwahl des CDU-Ministerpräsidenten Althaus nicht an seinen eigenen Ambitionen auf dieses Amt scheitern würde. Sowohl im Freistaat als auch im Saarland ist die Linke offensichtlich bereit, selbst dann einen SPD-Mann zum Regierungschef zu wählen, wenn die Sozialdemokraten hinter der Lafontaine-Partei zurückbleiben. ... Einen wirklichen Fingerzeig über das gesamtdeutsche Linksprojekt wird erst die Bundestagswahl geben. Die Umfrageergebnisse sind trotz Krise eher ernüchternd. +++ Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: