Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentar zu Oscars:

    Frankfurt/Oder (ots) - So viel "Oscar"-Ehre war nie! Die deutsche Filmbranche ist euphorisch, und das hat mit der Auszeichnung von mehreren in Babelsberg produzierten Streifen bei den 81. Academy Awards Sonntagnacht in Los Angeles seinen guten Grund. Zwar ging der hierzulande für den besten ausländischen Film als Favorit gehandelte "Baader-Meinhof-Komplex" leer aus. Aber die vor allem in Ostdeutschland gedrehte Literaturverfilmung "Der Vorleser" heimste nach dem Golden Globe nun auch den "Oscar" für die Engländerin Kate Winslet als beste weibliche Hauptdarstellerin ein. Der Glanz dieser Auszeichnung und der Überraschungserfolg des 14-Minuten-Streifens "Spielzeugland" von Alexander Freydank versetzte Kulturstaatsminister Bernd Neumann in solch ausgezeichnete Stimmung, dass die von ihm in Aussicht gestellten 180 Millionen Euro zusätzliche Filmförderung des Bundes mehr als gerechtfertigt erscheinen. Trotz aller Unkenrufe: Der deutschen Filmindustrie scheint es wieder gut zu gehen und Deutschland als Produktionsort für internationale Kinofilme immer beliebter zu werden. Neumanns Einsatz zahlt sich nun aus.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: