Dr. Kurt Wolff GmbH & Co. KG

Dr. Wolff verkauft 100-millionstes Coffein-Shampoo
Alpecin erfolgreichstes Shampoo im Drogeriemarkt
Produkte finden weltweit rasanten Absatz
Exportanteil steigt weiter

Bielefeld (ots) - Am 14. April lief die 100-millionste Flasche über das Band. Mit coffeinhaltigen Shampoos gegen Haarausfall und schütteres Haar erzielt die familiengeführte Dr. Wolff-Gruppe jährlich zweistellige Zuwachsraten. Seit nicht mehr nur Männer und Frauen in Europa, sondern auch in Asien und Afrika zu Alpecin und Plantur greifen, ist das Wachstum noch rasanter geworden.

Allein die in Deutschland verkauften Alpecin Coffein-Shampoos C1 und Alpecin-Liquid reichen mit knapp 10.000 Kilometern fast bis nach Singapur. Dazu kommen die im Ausland verkauften Produkte und die Marke Plantur, die ebenfalls seit 2005 exportiert wird. "Das 100-millionste Coffeinprodukt aus unserer Bielefelder Produktion ist für uns ein enormer Ansporn. Um für die Zukunft und weitere Internationalisierung gerüstet zu sein, werden wir am Standort Bielefeld in den kommenden zwei Jahren in zweistelliger Millionenhöhe in die Produktion, Logistik und in den Ausbau der Verwaltung investieren", so der geschäftsführende Gesellschafter Eduard R. Dörrenberg.

Die coffeinhaltige Haarpflege hat sich seit der Einführung zum nachhaltigen Wachstumsmotor des Familienunternehmens entwickelt. So erreichten sie im vergangenen Jahr nicht nur einen Anteil von über 50 Prozent am Gesamtwachstum von Dr. Kurt Wolff, sondern erzielen seit Jahren ungebrochen zweistellige Zuwachsraten. Dabei spielt auch der Export eine immer größere Rolle. Die Coffein-Produkte werden von Bielefeld aus in über 40 Länder geliefert. Seit dem vergangenen Jahr lenkt Eduard R. Dörrenberg mit einem Team auch von Singapur aus die weltweiten Geschäfte. Der asiatische Markt bietet für Dr. Kurt Wolff große Entwicklungschancen, denn die meisten Asiaten schätzen die Qualität deutscher Produkte und legen großen Wert auf gepflegtes volles Haar. In Hongkong eroberte Alpecin den Markt rasant und avancierte innerhalb kurzer Zeit zur Nr. 1 bei Haarausfall. "Die wachsende Popularität des Alpecin Coffein-Shampoo lässt sich natürlich auch in Deutschland messen. Laut der Marktforschung Nielsen ist unser Shampoo aktuell der stärkste Umsatzbringer im deutschen Drogeriemarkt, in der Verpackungsgröße 250-ml", fügt Dörrenberg an. Markante Werbung, die das Problem beim Namen nennt, der Slogan "Doping für die Haare" und der Glatzenrechner sorgten bundesweit für Diskussionsstoff und steigerten die Bekanntheit. Im Ergebnis wuchs der Alpecin-Exportanteil im 1. Quartal 2015 um 54 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Seit Jahresbeginn soll globales Sport-Sponsoring im Radsport die Bekanntheit der Marken auf ein neues Level heben: Mit dem Team Giant-Alpecin startet erstmals seit 2010 ein deutsches Profi-Radsportteam in der UCI-World-Tour.

Erfolg durch Forschung: Dr. Wolff-Gruppe

Mit Traditionsmarken wie Alpecin und Linola sowie Plantur, Biorepair und Vagisan ist die familiengeführte Dr. Wolff-Gruppe aus Bielefeld mit 530 Mitarbeitern auf weltweitem Wachstumskurs. Im Fokus stehen seit der Unternehmensgründung die Forschung und der wissenschaftlich belegbare Nutzen der Produkte, um eine Lösung für Probleme wie Haarausfall oder Hautprobleme zu finden. In der 110-jährigen Geschichte liegt 2014 das erfolgreichste Jahr hinter der Gruppe. Mit neu erschlossenen Märkten in Europa und Asien und neuen dermatologischen Produkten steigerte sie mit 243 Millionen zum zehnten Mal in Folge den Umsatz auf ein neues Rekordergebnis. Dr. Wolff ist in über 40 Ländern aktiv.

Pressekontakt:

Dr. Wolff-Gruppe
Marcel Klöpping
Johanneswerkstraße 34 - 36
33611 Bielefeld
Deutschland
Tel.: +49 (0) 521 8808-226 (-243)
E-Mail: pr@dr-kurt-wolff.de



Das könnte Sie auch interessieren: