BILD am SONNTAG

Große Gesundheitsstudie von BILD am SONNTAG und Barmer GEK zum Thema "Städte in Bewegung"

Berlin (ots) - Wie bewegungsfreundlich sind unsere Städte? Was wird getan, um die Menschen zu animieren, in ihrem Wohnumfeld aktiv zu werden? Dazu hatten die BILD am SONNTAG und die Barmer GEK eine exklusive, repräsentative Studie erstellen lassen. Die Ergebnisse wurden am heutigen Mittwoch, 23. September 2015, vor rund 150 Gästen im Axel-Springer-Haus in Berlin vorgestellt.

Ein Ergebnis der Untersuchung: Karlsruhe ist die bewegungsfreundlichste Stadt Deutschlands. Auf Platz zwei und drei rangieren München und Hannover. Wohndichte, Entfernung zu Alltagszielen, der Zustand von Fuß- und Radwegen und die Sicherheit der Wohnumgebung waren nur einige Parameter, die von den Wissenschaftlern unter die Lupe genommen wurden und zu diesem Ergebnis führten. Auf den letzten Plätzen landeten die Städte Stuttgart, Dresden und Saarbrücken.

Für die Studie führte das Meinungsforschungsinstitut GfK Nürnberg eine telefonische Befragung im Zeitraum von Juli bis August 2015 durch. Es wurden insgesamt 2.808 Personen aus den 16 Landeshauptstädten und in zwölf weiteren Großstädten zu ihrer subjektiven Umweltwahrnehmung befragt.

Anschließend diskutierten u.a. Professor Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln, SPD-Gesundheitsexperte Professor Karl Lauterbach, Laura Ludwig, Deutschlands beste Beachvolleyballerin und Moderator Reinhold Beckmann darüber, ob unter anderem das neu erlassene Präventionsgesetz dazu beitragen kann, die Städte bewegungsfreundlicher zu machen. Mehr zu den Ergebnissen und zur Veranstaltung steht am Sonntag in BILD am SONNTAG.

Pressekontakt:

Sandra Petersen
Axel Springer SE
Tel: +49 30 2591 77613
sandra.petersen@axelspringer.de

Original-Content von: BILD am SONNTAG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BILD am SONNTAG

Das könnte Sie auch interessieren: