Deutsches Rotes Kreuz

Das Trauma der Ungewissheit: Rotes Kreuz sucht Vermisste

Berlin (ots) - Die Ungewissheit nach Katastrophen wie dem Erdbeben auf Haiti steigert den Schmerz der Überlebenden ungemein. Das Rote Kreuz kümmert sich um die psycho-soziale Betreuung der Überlebenden und das Auffinden und die Identifikation von Vermissten.

"Nach einer derart großen Katastrophe brauchen viele Menschen Hilfe, um ihre traumatischen Erfahrungen zu verarbeiten", sagt Dorota Dziwoki vom DRK-Suchdienst in Berlin. "Dabei ist es besonders bedeutsam zu erfahren, was mit seinen Lieben passiert ist."

Der Suchdienst des Roten Kreuzes hat bereits ein Büro in Port-au-Prince eröffnet. Die Liste mit vermissten Personen lässt sich online unter www.familylinks.icrc.org einsehen. Weiterhin werden mobile Suchdienst-Teams entsandt, um Obdachlose in ihren Notbehausungen die Möglichkeit zu geben, Telefonanrufe mit Familienangehörigen durchzuführen. Gleichzeitig gleichen Rotkreuz-Mitarbeiter die Liste mit Suchaufrufen von sozialen Netzwerken im Internet ab.

Aufgrund der hohen Anzahl an Todesopfern mussten bereits viele Tote in Massengräbern bestattet werden. Das Internationale Rote Kreuz hat zwei forensische Experten nach Haiti entsandt, um die haitianischen Behörden bei dem pietätvollen Umgang mit den Toten und der Identifizierung zu unterstützen. "Es ist wichtig, die Toten zumindest im Nachhinein identifizieren zu können, damit die Angehörigen innerlich Abschied nehmen können", so Dorota Dziwoki.

Das DRK hat ein mobiles Krankenhaus nach Haiti entsandt. Neben Technikern und medizinischem Personal gehört auch ein französischer Delegierter für die sozial-psychologische Betreuung der Betroffenen zum Team des Krankenhauses.

Das Deutsche Rote Kreuz ist dringend auf Spenden für die Soforthilfe in Haiti angewiesen.

   Spendenkonto 41 41 41
   Bank für Sozialwirtschaft 
   BLZ 370 205 00 
   Stichwort: Haiti 

Online-Spende unter www.DRK.de

Charity-SMS: Sende DRK an 8 11 90 und helfe mit 5 Euro in Haiti.* *zzgl. Kosten einer normalen SMS. 4,83 Euro gehen direkt an das Deutsche Rote Kreuz.

Pressekontakt:

Berlin:
Svenja Koch
0162 200 20 29
Tel.: 030 85404 158
kochs@drk.de

Original-Content von: Deutsches Rotes Kreuz, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsches Rotes Kreuz

Das könnte Sie auch interessieren: