BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Schwächen der Boomtown
Kommentar von Joachim Fahrun zu Berlins Wirtschaft

Berlin (ots) - Die DIW-Studie attestiert Berlins Unternehmen in vielen Bereichen eine ausgeprägte Innovationsschwäche. Trotz all der Internet-Start-ups, Gründer und Projektemacher bringt Berlin zu wenige echte Neuheiten auf die Märkte. Diese Trägheit verhindert, dass die Stadt den Rückstand zu den echten Boomregionen der Welt noch schneller wettmacht. Für dieses Manko muss man auch die Berliner Politik mitverantwortlich machen. Viel zu selten werden Berliner Ideen hier auch umgesetzt, bleiben Themen wie "Smart City" oder "E-Government" wolkige Verheißungen. Die Verwaltung scheut sich, mit neuen Lösungen voranzugehen. Wenn Berlin jetzt wieder mehr investiert, muss es auch um Qualität gehen. Denn die Stadt muss als großer Nachfrager von Leistungen einen Beitrag leisten, die Innovationsschwäche der Wirtschaft zu überwinden.

Der vollständige Kommentar unter: morgenpost.de/207916301

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: