Shell Deutschland Oil GmbH

Shell Optimax: Mehr Motorschutz, bessere Beschleunigung, weniger Emissionen
Führende Fahrzeughersteller begrüßen den neuen Shell Kraftstoff

- Querverweise: Grafik wird über obs versandt und ist abrufbar unter: http://recherche.newsaktuell.de/galerie.htx?type=ogs O-Töne werden über ors versandt sind abrufbar unter: http://recherche.newsaktuell.de/galerie.htx?type=ors Hamburg (ots) - Die Shell Kraftstoff-Forschung hat ein neues Spitzenprodukt entwickelt, das jetzt unter dem Namen Shell Optimax auf den Markt kommt. Die Zapfsäulen und Zapfpistolen werden mit dem Optimax-Design deutlich gekennzeichnet. Bereits im Juni soll das neue Benzin an bundesweit 900 Tankstellen verkauft werden. Es ist geplant, das Angebot schrittweise auf alle knapp 1600 Shell Stationen auszudehnen. Der Kraftstoff wurde entwickelt, um dem wichtigsten Kundenwunsch nach Motorschonung in besonderem Maße zu entsprechen. Shell Optimax ist schwefelfrei, schützt den Motor und verringert dadurch zugleich die Schadstoffemissionen. Verunreinigungen im Motor und Katalysator werden entfernt, die Bildung neuer Ablagerungen weitgehend verhindert. Durch die höhere Oktanzahl von 99 bietet das neue Shell Premiumprodukt eine bessere Beschleunigung für viele Fahrzeuge mit modernen Motoren. Oswald Brockerhoff, Shell Tankstellenchef: "Shell Optimax ist ein neues Benzin, das wir in Zusammenarbeit mit VW entwickelt haben. Darauf sind wir besonders stolz. VW empfiehlt Shell Optimax für die neue Motorengeneration mit Direkteinspritzung, aber auch generell für die anderen Fahrzeuge des Konzerns." Das schwefelfreie Shell Optimax Benzin, in den Shell Forschungslabors entwickelt und umfangreich getestet, gehört zu der neuen Kraftstoffgeneration, die den Weg frei macht für die Motoren-Einspritz- und Abgas-Technologie von morgen. Der Motorschutz des neu entwickelten Additiv-Pakets übertrifft die bisherigen Shell Spitzenprodukte deutlich. Oswald Brockerhoff: "Shell Optimax wird daher von führenden Fahrzeugherstellern in Deutschland begrüßt." Im Fahrzeugtank läßt sich Shell Optimax beliebig mit den herkömmlichen Benzinsorten mischen; pur sind seine Vorteile allerdings am größten. Shell Optimax wurde in den Shell Laboratorien auf Herz und Nieren geprüft: im Labor, auf dem Motorenprüfstand sowie in Fahrzeugen auf dem Rollenprüfstand und im Flottenversuch auf der Straße. In mehr als 250.000 Testkilometern wurde der Einfluss von Shell Optimax auf Motor und Umwelt genau unter die Lupe genommen und seine positiven Eigenschaften bestätigt. Vorhandene Ablagerungen werden zu 80 Prozent entfernt Tests in den Shell Labors beweisen, dass Shell Optimax bis zu 95 Prozent der Ablagerungen im Motor verhindert und mehr als 80 Prozent der bereits existierenden Ablagerungen entfernt. Das ist deshalb wichtig, weil nur ein sauberer Motor auf Dauer optimal arbeitet. Shell Optimax verfügt über ein neues, hoch wirksames Additiv-Paket für die Sauberkeit des Einlass-Systems und insbesondere der Einlassventile. Schützende Substanzen legen sich wie eine zweite Haut über die empfindlichen Teile des Motors. Darüber hinaus sorgen die kraftvollen Reinigungszusätze dafür, dass bereits existierende Motorverschmutzungen wieder entfernt werden. Das verlängert die Lebensdauer und reduziert zudem die Abgasemissionen. Bessere Beschleunigung Die höhere Klopffestigkeit (99 Oktan statt 98 Oktan bei Superplus- oder 95 Oktan bei Super-Benzin) führt in modernen Motoren mit sogenanntem Klopfsensor zu einem deutlichen Plus an Beschleunigung: vor allem bei Fahrzeugen, die mit Super fahren, aber auch bei Autos, die bislang mit Superplus betankt wurden. Die spezielle Formel von Shell Optimax ermöglicht eine effektivere Verbrennung des Kraftstoffs. Dadurch wird das Potenzial des Motors voll ausgenutzt und mehr Energie in Antriebskraft umgesetzt. Es kann aber von allen Autos mit Benzinmotor getankt werden. In den Motoren mit Klopfsensor wird der Zündzeitpunkt durch diesen Sensor geregelt. Je höher die Oktanzahl des Kraftstoffs, desto größer ist seine Sicherheit gegen schädliche Selbstentzündung - die sich wiederum durch Klopfen oder Klingeln bemerkbar macht. Aufgrund der gesteigerten Oktanzahl kann der Sensor den Zündzeitpunkt früher einstellen, das Drehmoment und die Energieausbeute des Motors steigen gegenüber üblichen Super- oder Superplus-Kraftstoffen. Schwefelfreies Shell Optimax schützt den Katalysator Schwefelfreier Kraftstoff bedeutet für alle geregelten Katalysatoren von Alt- und Neufahrzeugen einen besseren Wirkungsgrad und längere Lebensdauer. Schwefel im Kraftstoff beeinträchtigt die Entgiftungsfunktion des Katalysators. Aus Schwefel gebildete Sulfate lagern sich innen auf der Katalysatoroberfläche ab. Diese Bereiche sind dann nicht mehr aktiv. Shell Optimax dagegen ist schwefelfrei und führt zur Reaktivierung des Katalysators. An den deutlich verringerten Emissionen läßt sich der höhere Wirkungsgrad sofort ablesen. Shell Optimax reduzierte in Fahrzeugtests die Abgasemissionen (Kohlenwasserstoffe, Kohlenmonoxid, Stickoxide) im Durchschnitt um rund 15 Prozent. Das Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und das Umweltbundesamt begrüßen daher die Einführung der neuen, schwefelfreien Optimax Qualität. Shell Optimax erfüllt schon jetzt die Anforderungen der Motorengeneration von morgen Der neue Kraftstoff enthält einen Schwefelanteil von weniger als 10 ppm (parts per million) und erfüllt so schon heute den Grenzwert, der für Jahr 2007 angepeilt ist. Gesetzlich erlaubt sind derzeit bis zu 150 ppm. Vor allem aber entspricht das neue Benzin in vollem Umfang den Forderungen der Automobilindustrie. Schwefelfreier Kraftstoff schafft die Voraussetzung für die Einführung neuer, umweltfreundlicher Fahrzeugtechnologien. Es macht den Weg frei für neue DeNOx-Speicherkatalysatoren, wie sie künftig vor allem in Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung eingesetzt werden. Benzin-Direkteinspritzung arbeitet zumindest bei Teillast mit magerer Gemischzusammensetzung. Die Verbrennung mit Luftüberschuss ähnelt bis zu einem gewissen Grad dem Dieselmotor, dem der Benzin-Direkteinspritzer auch im Verbrauch nacheifert. Die magere Verbrennung läßt allerdings mehr Stickoxide entstehen. Um dennoch die geforderten niedrigen Emissionen zu erreichen, ist zusätzlich ein völlig neuer Katalysator nötig. Dieser hat die Aufgabe, Stickoxide zu speichern und in kurzzeitigen "fetten" Betriebszuständen des Motors wieder zu Stickstoff umzusetzen und damit unschädlich zu machen. Auch bei diesem Katalysator stört Schwefel im Kraftstoff, da auch hier Sulfate entstehen, die sich innen auf der Katalysatoroberfläche ablagern und den Wirkungsgrad herabsetzen. Wegen der Sulfatbelastung muß der DeNOx-Speicherkatalysator durch häufigen Betrieb des Motors im fetten Bereich wieder regeneriert werden. Das erhöht den Kraftstoffverbrauch. Schwefelfreie Kraftstoffe vermeiden diese Problematik, nur mit ihnen kann ein Benzin-Direkteinspritzer sein Potenzial zur Verbrauchssenkung voll ausschöpfen. Shell Optimax jetzt an den Stationen Shell Optimax ersetzt ab Mai an den Shell Tankstellen nach und nach das herkömmliche Superplus. Seine Einführung wird von einer Werbekampagne begleitet: Erstmals erscheint ein neues Shell Benzin unter einem eigenen Namen. Die Zapfsäulen und Zapfpistolen werden mit eigenen Farben deutlich gekennzeichnet. Im Juni soll das neue Benzin bereits an bundesweit 900 Shell Tankstellen angeboten werden. Shell Optimax wird etwa drei Pfennige pro Liter teurer sein als Superplus. Die neue Premiumqualität wird durch den Einsatz der neuesten Veredelungsprozesse in den Shell Raffinerien aus sorgfältig ausgewählten Komponenten hergestellt. Die Produktion ist damit teurer als die herkömmlicher Kraftstoffe. Shell Tankstellenchef Oswald Brockerhoff: "Wir haben das Produkt auf Basis einer breiten Marktforschung nach den Wünschen unserer Kunden entwickelt. Wir sind sicher, dass es eine große Anzahl von Kunden gibt, die wegen der Vielzahl der Vorteile Shell Optimax für den angekündigten Preis tanken werden." Mit dem Premiumprodukt Shell Optimax beweist das Unternehmen einmal mehr seine technische Kompetenz: Shell war die erste Tankstellengesellschaft, die bleifreies Benzin in Deutschland flächendeckend einführte und war Vorreiter bei der Einführung des benzolarmen Superplus. Shell setzte auch im Jahr 1985 Maßstäbe mit dem Additiv "M 2000" im Hinblick auf Motorsauberkeit. Stimmen zu schwefelfreien Kraftstoffen und zu Shell Optimax Jürgen Trittin, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit: "Nachdem mit 'Bleifrei' die Schadstoffemissionen drastisch gesenkt wurden, wird mit 'Schwefelfrei' eine Voraussetzung für die dringend benötigte CO2-Reduzierung des Straßenverkehrs geschaffen." Dr. Torre Knobloch, Referatsleiter für Brenn- und Treibstoffe produktbezogene Luftreinhaltung im Bundesumweltministerium: "Schwefelfreie Kraftstoffe ermöglichen den Einsatz neuer, fortschrittlicher Motoren und Abgasnachbehandlungstechniken. Die Einführung des schwefelfreien Benzins Shell Optimax ist ein Schritt in die richtige Richtung. Andere Firmen und Kraftstoffe müssen nun folgen." Prof. Dr. Axel Friedrich, Abteilungsleiter Energie, Verkehr, Lärm im Umweltbundesamt: "Wir sind überzeugt, dass mit der Einführung des schwefelfreien Benzins Shell Optimax die Ablösung der heute noch schwefelhaltigen Kraftstoffe durch umweltfreundlichere schwefelfreie Kraftstoffe eingeleitet wird." Dieter Klaus Franke, Umweltbeauftragter beim ADAC: "Der ADAC fordert seit langem schwefelfreie Kraftstoffe und hofft, dass mit der Einführung von Shell Optimax eine Signalwirkung ausgelöst wird, mit der endlich ein Durchbruch im europäischen Markt gelingt. Noch sauberere Kraftstoffe verbessern das Abgasverhalten unserer Autos ein weiteres Mal." Dr. Karl-Heinz Neumann, Bereichsleiter Aggregateentwicklung bei Volkswagen: "Shell ist unser Kooperationspartner für Kraft- und Schmierstoffe bei den Anstrengungen, die Emissionen des Verkehrs noch weiter abzusenken und den Kraftstoffverbrauch noch weiter zu reduzieren. Die Einführung des schwefelfreien Benzins Shell Optimax ist dabei ein erster, ganz wichtiger Schritt. Deshalb empfehlen wir Shell Optimax für alle Volkswagen Modelle." Max Gairing, Leiter Betriebsstoffe bei DaimlerChrysler: "DaimlerChrysler empfiehlt den Einsatz von schwefelfreien, qualitativ hochwertigen Kraftstoffen und beglückwünscht Shell zu ihrer Initiative und der Vorreiterrolle mit dem neuen schwefelfreien Benzin Shell Optimax. Ein mutiger Schritt, der Anerkennung verdient!" Horst Rech, Leiter Betriebsstoffe bei BMW: "Die Verfügbarkeit schwefelfreier Kraftstoffe ist die Voraussetzung für den optimalen Einsatz neuer Motor- und Katalysatortechnik. BMW begrüßt daher die Einführung des schwefelfreien Benzins Shell Optimax als fortschrittliche und beispielhafte Maßnahme." Dr. Helmut Endres, Bereichsleiter Entwicklung Aggregate bei Audi: "Wir gratulieren Shell zu diesem mutigen Schritt als erster in größerem Stil ein schwefelfreies Benzin anzubieten und wünschen Shell Optimax viel Erfolg - und viele Nachahmer!" Dr. Dieter Walter, Technischer Spezialist für Treibstoffe bei Ford: "Shell hat schon häufig die Vorreiterrolle bei fortschrittlichen Entwicklungen auf dem Kraftstoffsektor übernommen. Darum wundert es mich nicht, dass Shell auch bei der Einführung von schwefelfreien Kraftstoffen mit ihrem Shell Optimax eine wichtige Rolle spielt." Georg P. Schaffner, Direktor Vorschriften und Umwelt bei Opel: "Opel fordert die europaweite Verfügbarkeit von schwefelarmem Kraftstoff für Otto- und Dieselmotoren. Deshalb begrüßt Opel die Verfügbarkeit von Shell Optimax mit einem Schwefelgehalt von weniger als zehn Teilen pro Million an zahlreichen Tankstellen in Deutschland." ots Originaltext: Deutsche Shell AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Deutsche Shell AG Lars-Olaf Brendel Tel: 040/6324-5423 Fax: 040/6324-5652 Original-Content von: Shell Deutschland Oil GmbH, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: