AUTO BILD

AUTO BILD: Diese Schuhmode ist gefährlich! Bremswege von zwölf Damenschuhen im Vergleich

Redakteurin Daniela Pemöller testet mit unterschiedlichen Schuhen den Bremsweg. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/53065 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/AUTO BILD / Ralf Tim"

Hamburg (ots) - Beim Bremsen entscheiden Bruchteile von Sekunden über Leben und Tod. Grund genug für die AUTO BILD-Redaktion, in der aktuellen Ausgabe 39 (EVT: 26. September 2014) die Damen-Schuhmode kritisch unter die Lupe zu nehmen. Zwölf verschiedene Modelle - vom Sportschuh, über Flip Flop, Sandale und Gummistiefel bis hin zum Plateau-Pumps - hat Mitarbeiterin Daniela Pemöller getestet. Ihr Fazit: "Ohne das richtige Schuhwerk ist die Gefahr, das Bremspedal zu verfehlen groß." Unterschied bei den Bremswegen (Tempo 100 km/h): Teilweise über zwei Meter zum Referenzwert.

Verletzungen programmiert: Die Plateau-Pumps mit zwölf Zentimeter Absatz sind beim Autofahren mordsgefährlich. Mit High Heels liegt der Bremsweg mit 39,1 Metern eineinhalb Meter über dem Referenzwert von 37,6 Metern, den Daniela Pemöller mit festanliegenden Laufschuhen erzielt hat. Und die Stilettos sind nicht mal das schlechteste Testergebnis. Zwei andere Schuhpaare mit Absätzen bremsen noch schlechter. Auch sie hängen schnell mal hinter der Fußmatte oder dem Pedal fest.

Das miserabelste Bremsergebnis erzielt ausgerechnet ein flacher Schuh: In einer Schaftsandale findet der Fuß der Redakteurin keinerlei Halt und rutscht beim Bremsen erst durch den Schuh und dann samt Sandale vom Pedal. Das Ergebnis: Der Bremsweg liegt hier bei 39,9 Meter. Das sind 2,3 Meter mehr als mit dem Sportschuh. Vorschriften für das richtige Schuhwerk beim Autofahren gibt es übrigens keine. Nur Berufskraftfahrer sind gemäß der für sie geltenden Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft verpflichtet, feste Schuhe zu tragen. "Im Fall eines Unfalls zahlt die KFZ-Haftpflichtversicherung auf jeden Fall den Schaden des Unfallopfers, egal ob der der Verursacher Badelatschen, Clogs oder High Heels trug", so Daniela Pemöller. "Ob die Vollkasko-Versicherung allerdings die Schäden am eigenen Fahrzeug übernimmt, hängt vom Einzelfall ab."

Abdruck mit Quellenangabe "AUTO BILD" honorarfrei/Belegexemplar erbeten.

Foto Credit: AUTO BILD / Ralf Timm

Für TV-Redaktionen steht umfangreiches Footage-Material vom Test zur Verfügung.

Über AUTO BILD:

AUTO BILD, Europas größte Autozeitschrift, präsentiert jeden Freitag die ganze Welt des Autos: Modelle von Morgen, umfangreiche Tests und Technik-Analysen, spannende Reportagen und viele Servicethemen. Dazu gehören große Neu- und Gebrauchtwagenvergleiche, Werkstatt- und Reifentests, das Aufdecken von Fehlern und Schwachstellen und natürlich die Faszination des Fahrens. Mit präzisen Testmethoden und aufwendigen Hintergrund-Recherchen ist AUTO BILD Woche für Woche die Auto-Instanz für Millionen von Autofahrern.

Pressekontakt:

Ihre Frage beantwortet:
Martina Julius-Warning
John Warning Corporate Communications GmbH
Telefon: (040) 533 088 80
E-Mail: m.warning@johnwarning.de

Original-Content von: AUTO BILD, übermittelt durch news aktuell