AUTO BILD

Hamburg-Berlin-Klassik: Tausende Fans bejubeln Teilnehmer entlang der Strecke
Besucherandrang auf dem Flugplatz Neuhardenberg
Eiskunstläuferin Katarina Witt im BMW 328 von 1937 auf Platz 2

Hamburg (ots) - Die siebte Auflage der Hamburg-Berlin-Klassik hat tausende Schaulustige entlang der Strecke angelockt. Unter dem Motto "Reisen statt Rasen" waren am 28. August 180 Old- und Youngtimer aus acht Jahrzehnten in Hamburg an den Start gegangen. Nach drei Tagen und rund 740 Kilometern rollten am 30. August 352 Teilnehmer durch den Zielbogen am Berliner Axel-Springer-Haus - wenn auch nicht alle in dem Auto, mit dem sie in der Hansestadt gestartet waren. Die Strecke führte über Boltenhagen und Warnemünde entlang der Ostsee bis nach Stolpe und anschließend ins polnische Stettin. Zurück in Deutschland, legten die Teams auf dem Weg nach Berlin einen gut besuchten Halt am Flugplatz Neuhardenberg (Märkisch Oderland) ein. Neben Privatpersonen und Werksdelegationen saßen auch zahlreiche Prominente hinterm Steuer. Darunter die Schauspieler Esther Schweins, Dennenesch Zoudé, Katharina Schubert und Kostja Ullmann sowie ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein und Eiskunstlaufstar Katarina Witt. Frank B. Meyer, stellvertretender Chefredakteur AUTO BILD KLASSIK: "Herrliche Strecken durch Deutschland und Polen, fröhliche Teilnehmer und Zuschauer, ein anspruchsvolles Programm - hier hat wirklich alles gestimmt."

Gesamtsieger: ein Lancia Fulvia 1600 HF Lusso von 1971

In festlicher Atmosphäre des Grand Hyatt Hotels am Potsdamer Platz wurden die Sieger der Veranstaltung dann am Abend des 30. August ausgezeichnet. Zuvor hatten die Teams in 20 Durchfahrts- und Zeitkontrollen mit 16 sportlichen Wertungsprüfungen bewiesen, wie gut sie ihre Fahrzeuge beherrschen. "Jede Abweichung von den vorgegebenen Zeiten brachte Strafpunkte", so Peter Göbel, Sportlicher Leiter der Hamburg-Berlin-Klassik und fünffacher Deutscher Rallyemeister. "Manchmal haben Zehntelsekunden entschieden." Gesamtsieger der Rallye wurden Axel Ernst und Johannes Bitter-Suermann im Lancia Fulvia 1600 HF Lusso von 1971. Der rote Lancia mit den gelben Rallyestreifen war auch optisch ein Publikumsliebling. Das Siegerteam wurde außerdem für ein besonderes Jubiläum geehrt: Als einziges Team war es auf allen zehn Oldtimerrallyes von AUTO BILD KLASSIK dabei - siebenmal auf der Hamburg-Berlin-Klassik und dreimal auf der Bodensee-Klassik. Zweiter Sieger wurden Ulrich Knieps (Leiter der BMW Group Classic) und Eiskunstläuferin Katarina Witt im BMW 328 von 1937, gefolgt von André Preiß und Bernd Volkens im 1970er Ford Capri 1600 GT für das Team Sonax Classic auf Rang Drei.

Über die Rallye Hamburg-Berlin-Klassik:

Seit 2008 veranstaltet AUTO BILD KLASSIK - das Magazin für Oldtimer und Youngtimer - jedes Jahr die Rallye Hamburg-Berlin-Klassik. Die Fahrer der 180 Oldtimer und Youngtimer bestreiten dabei eine jährlich variierende Strecke von Hamburg nach Berlin. Wichtig ist AUTO BILD KLASSIK als Veranstalter eine größtmögliche Vielfalt von Marken und Modellen, Baujahren und Preisklassen. Bei den teilnehmenden Privatfahrern, Entscheidern aus der Automobilbranche und Prominenten stehen sowohl Spaß als auch das emotionale Erlebnis im Vordergrund. Die Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsrallye ist geprägt von einer landschaftlich reizvollen Streckenführung, spannenden Wertungsprüfungen und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

Video der Hamburg-Berlin-Klassik: 
www.autobild.de/videos/video-hamburg-berlin-klassik-2014-5285186.html
AUTO BILD KLASSIK im Internet: www.autobild-klassik.de 
Hamburg-Berlin-Klassik im Internet: www.hamburg-berlin-klassik.de 

Pressekontakt:

Ihre Fragen beantwortet:
Matthias Jessen
John Warning Corporate Communications GmbH
Telefon: (040) 533 088 78
E-Mail: m.jessen@johnwarning.de
Original-Content von: AUTO BILD, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: AUTO BILD

Das könnte Sie auch interessieren: