prmagazin

prmagazin-Pressestellentest: Automobilzulieferer schweigen sich zum Abgasskandal aus
Nur ZF Friedrichshafen und Continental mit gutem Ergebnis

Remagen (ots) - Den Automobilzulieferern fällt es schwer, Klartext über den Abgasskandal und die Kollateralschäden für ihre Branche zu sprechen. Im aktuellen Pressestellentest des prmagazins geben nur zwei der größten Zulieferer im deutschsprachigen Raum zufriedenstellende Auskünfte dazu, die anderen hatten teils erhebliche Lieferprobleme.

Auf dem ersten Platz landet ZF Friedrichshafen. Sprecher Jochen Mayer liefert zwar nicht so aussagekräftige Antworten wie Continental-Pressechef Hannes Boekhoff (Platz 2), macht aber beim Reaktionstempo Boden gut. Dafür gibt es die zweitbeste Gesamtnote: "Sehr gut". Auch Continental erzielt die Note "Sehr gut". Umfang und Qualität der Auskunft lassen kaum etwas zu wünschen übrig. Boekhoff geht auf alle Fragen ein und gibt hintergründige und klar formulierte Antworten.

Die Konkurrenz folgt weit abgeschlagen. Mahle bekommt immerhin noch die Gesamtnote "Verbesserungswürdig". Pressesprecherin Andrea Arnold ist zwar gut erreichbar, beantwortet aber nur die Hälfte der gestellten Fragen und das nur sehr oberflächlich. Für die Reaktion von Bosch gibt es nur noch die Gesamtnote "Reformbedürftig": Anstelle von Antworten schickt Pressesprecher Florian Flaig einen Artikel aus den Stuttgarter Nachrichten, der nur eine der gestellten Fragen beantwortet.

Gleich drei Zulieferer erhalten im Pressestellentest die Gesamtnote "Katastrophal": Benteler, Schaeffler und Magna. Sie liefern gar keine Auskünfte. Madeleine Stüblreiter, Manager Corporate Communications bei Benteler, sagt immerhin noch ab. Von Schaeffler und Magna kommt gar keine Reaktion. Magna ist weder telefonisch noch per Mail noch per Kontaktformular zu erreichen - und landet so mit nur 28,5 von 200 möglichen Punkten auf dem letzten Platz.

Die Zulieferer schneiden damit unterm Strich ähnlich schlecht ab wie die Importeure, die im März zu den Folgen des Abgasskandals befragt worden waren. Die deutschen Autobauer parierten im Pressestellentest der Februar-Ausgabe hingegen überwiegend souverän.

Weitere Informationen unter http://www.prmagazin.de/pressestellentest-automobilzulieferer

Ein branchenübergreifendes Gesamtranking aller bisher getesteten Pressestellen finden Sie hier: www.prmagazin.de/pressestellentest-gesamtranking

Den vollständigen Pressestellentest lesen Sie in der April-Ausgabe des prmagazins, die heute erscheint. Zum E-Paper (für Abonnenten kostenlos): https://epaper.prmagazin.de/index.rnd?sid=1679341228;module=epaper;id=259

Alle Themen der April-Ausgabe: http://www.prmagazin.de/aktuell/meldungen/details/das-aktuelle-heft-042016.html

Pressekontakt:

Christina Ullrich
Verantwortliche Redakteurin
prmagazin
Telefon: 02228/931-123
E-Mail: ullrich@rommerskirchen.com
www.prmagazin.de

Original-Content von: prmagazin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: prmagazin

Das könnte Sie auch interessieren: