Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Auslosung zum Europa-League-Playoff: Werder-Kapitän Frings findet FK Aktobe gut

Bremen (ots) - Exotisches Los für Werder Bremen in der letzten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League: Am 20. und 27. August 2009 trifft Werder auf den FK Aktobe aus Kasachstan. Das Hinspiel wird am Donnerstag, 20.08.2009, 21 Uhr im Weser-Stadion ausgetragen und live vom ZDF übertragen. Das Rückspiel findet eine Woche später im Zentralstadion der im Nordwesten Kasachstans gelegenen Stadt statt. Reaktionen zur Auslosung: Geschäftsführer Klaus Allofs: "Das wird sicher ein kleines Abenteuer und eine logistische Herausforderung. Es kommen schon Strapazen auf uns zu, denn da fährt man nicht einfach mal so hin und spielt. Sportlich ist Aktobe ein total unbeschriebenes Blatt, sie haben in der Vergangenheit international nicht so viel abgeliefert. Das sagt aber nichts über ihre aktuelle Verfassung aus. Man darf nicht vergessen, dass es in dieser Region viele reiche Industrielle gibt, die sich gute Spieler leisten können. Auch wenn es schwierig wird, werden wir den Gegner also beobachten, um nicht überrascht zu werden. Aber, ohne überheblich zu sein: Wir müssen diese Aufgabe lösen. Wenn wir im Hinspiel den Grundstein legen und so konzentriert agieren wie gegen Union Berlin, werden wir die Gruppenphase erreichen." Cheftrainer Thomas Schaaf: "Das ist ganz schön weit weg. Mit mindestens vier, viereinhalb Stunden Flug müssen wir rechnen. Mit der Zeitumstellung wird es eine strapaziöse Reise. Sportlich haben wir Respekt vor dem Gegner. Sie sind Double-Sieger und auch in der aktuellen Meisterschaft wieder ganz vorn dabei. Dazu haben sie in der Champions-League-Qualifikation schon internationale Erfahrung in diesem Sommer gesammelt und sind nur knapp gegen Haifa ausgeschieden. Umso wichtiger wird es sein, dass wir schon im Hinspiel im Weser-Stadion ein sehr gutes Ergebnis erzielen. Unsere Ansprüche sind klar: Diese Aufgabe müssen wir meistern." Kapitän Torsten Frings: "Ich denke, dass es trotz der weiten Anreise ein gutes Los ist. Das liegt zwar irgendwo zwischen Moskau und Nowosibirsk mit drei Stunden Zeitverschiebung, aber wir werden auch das schaffen. Es winkt uns die Gruppenphase der Europa League und da wollen wir hin. Sie sind mitten in ihrer Meisterschaft, aber wir haben bis dahin auch einige Partien absolviert und sind noch frisch. Wir wollen am besten wieder ins Finale und das wäre der erste Schritt. Wir können es uns selbst etwas leichter machen, wenn wir zu hause gleich ordentlich vorlegen." Vize-Kapitän Per Mertesacker: "Es fällt schwer, dazu etwas zu sagen, denn ich kenne die Mannschaft nicht. Dass sie den niedrigsten Koeffizienten aller Teams der Auslosung hat, darf uns nicht interessieren. Auf solche Dinge dürfen wir nicht gucken, sondern müssen diese zwei Spiele sehr ernst nehmen und konzentriert angehen. Etwas anderes als ein Weiterkommen zählt nicht." Torhüter Tim Wiese: "Ich kenne die Mannschaft nicht, war auch noch nie in der Region. Aber natürlich ist ein Weiterkommen Pflicht. Wir sind Favorit und müssen so konzentriert an diese Spiele rangehen wie an alle anderen auch!" Mittefeldspieler Tim Borowski: "Kasachstan ist weit weg. Die Mannschaft kenne ich nicht, aber wenn man weiß, dass sie bei Maccabi Haifa 3:0 geführt haben, dann weiß man auch, dass sie keine so schlechte Mannschaft besitzen. Auch wenn das Spiel am Ende noch verloren ging. Wir können uns auf diese ersten internationalen Spiel der Saison freuen." Pressekontakt: Werder Bremen GmbH & Co KG aA Franz-Böhmert-Str. 1 c Mediendirektor Tino Polster tino.polster@werder.de Telefon: 0421/43459188 Fax: 0421/43459153 Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: