Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

"Wir müssen jetzt mit China reden" - Vorsitzender des EU-Handelsausschusses fordert Neuorientierung nach Trump-Absage an TPP

Berlin (ots) - Der Vorsitzende des Handelsausschusses im EU-Parlament, Bernd Lange (SPD), hat dafür plädiert, neue Handelsallianzen einzugehen.

Im rbb-Inforadio sagte er am Dienstag, es sei gerade jetzt wichtig, gute Abkommen mit anderen Staaten zu schließen. "Mit China werden wir sicher sprechen müssen, weil es versucht, in die Lücke der Vereinigten Staaten zu springen", sagte Lange. "Auch wenn China mitunter andere Praktiken hat."

Die Europäische Union müsse aber auch verstärkt auf Partner zugehen, die eine ähnliche Wertorientierung haben, betonte Lange. Als natürliche Partner böten sich hier Kanada, Japan und Australien an.

"Ich denke, das EU-Parlament wird (das Freihandelsabkommen mit Kanada) CETA mit großer Mehrheit verabschieden", so Lange. "Die Diskussion, wie man eine unregulierte Globalisierung gestaltet im Interesse der Menschen, muss dringend geführt werden", sagte Lange mit Blick auf das Erstarken des Rechtspopulismus in Europa und die anstehenden Wahlen.

Das Interview zum Nachhören: http://ots.de/jgVJO

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de
Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: