Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

rbb exklusiv: Brandenburgs Ministerpräsident Woidke begrüßt Energie-Kompromiss der Bundesregierung

Berlin/Potsdam (ots) - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat die Entscheidung der Bundesregierung begrüßt, auf die Strafabgabe für ältere Kohlekraftwerke zu verzichten. Ein Strukturbruch in der Lausitz werde vermieden, sagte Woidke am Donnerstag dem rbb-Inforadio. Der Strukturwandel, den die Region seit den Neunzigerjahren mit dem Verlust von zehntausenden Arbeitsplätzen erlebt habe, werde aber weiter vorangehen. Die Lausitz habe eine hohe Energiekompetenz, erklärte Woidke: "Ein Schlüssel ist die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, die uns helfen wird, gerade im Bereich der Speicherfähigkeit von erneuerbaren Energien voranzukommen. Das ist ein Zukunftsthema, auf das ich setze."

Zu der Frage, welche Kraftwerke künftig abgeschaltet würden, sagte der SPD-Politiker, der Kraftwerksbetreiber werde sich jetzt mit der Bildung von Kapazitätsreserven auseinandersetzen müssen. Daher sei noch keine Entscheidung gefallen.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
INFOradio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: