Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Bodo Pfalzgraf (DPolG): "DFL kann durchaus für Polizeieinsätze zahlen"

Berlin (ots) - Der Berliner Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Bodo Pfalzgraf, hat sich erneut dafür ausgesprochen, die Deutsche Fußball-Liga (DFL) an den Kosten für Polizeieinsätze am Rande von Fußballspielen zu beteiligen.

Dies fordere die Deutsche Polizeigewerkschaft bereits seit mehreren Jahren, sagte Pfalzgraf am Dienstag im rbb-Inforadio. Die DFL habe in der letzten Saison 2,17 Milliarden Euro Umsatz gemacht und 383 Millionen Euro Gewinn: "Das heißt, die sind durchaus in der Lage, so etwas zu zahlen."

Es gehe nicht darum, die Vereine etwa zu Lasten der Jugendarbeit zur Kasse zu bitten oder "die Löhne der Millionäre in kurzen Hosen zu beschneiden".

Ein Wirtschaftsunternehmen wie die DFL müsse jedoch an den hohen Kosten beteiligt werden, die sonst der Steuerzahler alleine trage. Zwar zahle auch die DFL Steuern. "Aber jeder Bürger, der seinen Ausweis vom Bürgeramt abholt, muss dafür auch eine Gebühr bezahlen, obwohl er Steuerzahler ist. Das eine hat mit dem anderen gar nichts zu tun."

Das vollständige Interview zum Nachhören finden Sie hier: http://ots.de/Gohku

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin Brandenburg
Inforadio - CvD
Masurenallee 8-14
14057 Berlin
Tel. (030) 97993 37400
cvd@inforadio.de



Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: