Aktion Deutschland Hilft e.V

Haiti: 80 Prozent der Mitarbeiter von CARE haben ihr Zuhause verloren
Aktion Deutschland Hilft: Wiederaufbau wird jetzt schon vorbereitet

Bonn (ots) - "80 Prozent der Mitarbeiter von CARE in Haiti haben ihr Zuhause verloren", sagt Wolfgang Tyderle, Nothilfe-Koordinator von CARE Deutschland-Luxemburg. Das zeigt, wie wichtig nach der Nothilfe langfristiges Engagement der Hilfsorganisationen in Haiti ist. Bündnispartner wie World Vision und CARE erarbeiten dafür bereits jetzt Planungen. Handicap International wird ab März Notprothesen für die Menschen anfertigen, denen jetzt infolge des Erdbebens Gliedmaßen amputiert werden müssen.

Bislang hat action medeor insgesamt 18,5 Tonnen Medikamente für die Nothilfe in Haiti versandt. Unterdessen berichtet der Dresdner Bündnispartner arche noVa von massiven Flüchtlingsströmen in die dominikanische Grenzstadt Jimani. Dort hat World Vision spezielle Kinderbetreuungszentren errichtet. CARE befüllt derzeit zweimal täglich in Leogane, westlich von Port-au-Prince, Wassertanks. Zudem bezieht CARE 55 Tonnen Hilfsgüter aus Panama - darunter Decken, Zelte und Nahrungsmittel.

Hinweis an Redaktionen: Unser Medienkoordinator Marwin Meier steht in Port au Prince für Interviews zur Verfügung. Bitte kontaktieren Sie unsere Pressestelle.

Aktion Deutschland Hilft, das Bündnis der Hilfsorganisationen, bittet dringend um Spenden für die Menschen in Haiti:

   Aktion Deutschland Hilft
   Stichwort: Erdbeben Haiti 
   Spendenkonto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 
   Spendenhotline: 0900 55 102030 oder Online: 
www.aktion-deutschland-hilft.de 
   Charity SMS: SMS mit HAITI an die 8 11 90 senden 
   (5 EUR zzgl. üblicher SMS-Gebühr, davon gehen direkt an Aktion 
   Deutschland Hilft 4,83 EUR) 

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

Aktion Deutschland Hilft ist das 2001 gegründete Bündnis von zehn starken deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Auslandshilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit noch zu optimieren. Unter dem gemeinsamen Spendenkonto 102030 bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das Bündnis zu solidarischem Handeln im Katastrophenfall auf.

Pressekontakt:

Pressestelle Aktion Deutschland Hilft e.V.
Tel.: 0228/ 242 92 - 222
Fax: 0228/ 242 92 - 199
E-Mail: presse@aktion-deutschland-hilft.de
Original-Content von: Aktion Deutschland Hilft e.V, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Aktion Deutschland Hilft e.V

Das könnte Sie auch interessieren: