Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Abiturprüfung beginnt mit einer Panne
Aufgabenstellung muss korrigiert werden

Halle (ots) - Magdeburg. Bei den schriftlichen Abiturprüfungen im Fach Deutsch ist es in Sachsen-Anhalt zu einer Panne gekommen. Wie das Kultusministerium der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwochausgabe) bestätigte, musste eine Aufgabe der Leistungskurse korrigiert werden. Die Schüler waren darin aufgefordert worden, einen Text von Schiller zu interpretieren. Gemeint war jedoch eine Erörterung. Zudem enthielt die Aufgabe orthographische Fehler. "So einen Fall hat es noch nie gegeben", sagte Ministeriumssprecherin Kathrain Graubaum. Die Prüfung werde aber nicht wiederholt. Nach dem Öffnen des Umschlags mit den Aufgaben hatten mehrere Lehrer den Fehler bemerkt und gemeldet. Daraufhin sei umgehend an alle 67 betroffenen Gymnasien eine E-Mail mit einer Klarstellung gegangen, so Graubaum. "Während des Abiturs sind die Schulen angewiesen, mindestens alle 30 Minuten in ihr Mail-Postfach zu schauen." Die betroffenen Schüler durften ihre Arbeiten 30 Minuten später als vorgesehen abgeben. Als "inakzeptabel" und "vermeidbar" bezeichnete der Landeselternratsvorsitzende Karsten Bucksch den Vorfall. Auch beim Landesschülerrat herrschte Unverständnis: "Solche Fehler schaden dem Ansehen der Bildungslandschaft Sachsen-Anhalts", so Vorsitzender Steven Letzner. Das Kultusministerium hat eine Stellungnahme vom Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung (Lisa) angefordert. Eine dort eingesetzte Kommission ist für die Erarbeitung der landesweit identischen Abituraufgaben zuständig, die auch dem Ministerium bekannt waren.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Jörg Biallas
Telefon: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: