Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Afghanistan

Halle (ots) - Gehen die Isaf-Soldaten gegen den Anbau von Schlafmohn vor, zerstören sie zuvorderst die Lebensgrundlage zahlloser Bauern. Das karge Land am Hindukusch taugt kaum zum ertragreichen Anbau von Getreide oder Gemüse für den Lebensunterhalt der Menschen. Eine Radikalisierung der Bevölkerung wird die unausweichliche Folge sein. Schon jetzt sehen immer mehr Afghanen ihre Feinde meist gar nicht mehr in den Taliban. Gehasst wird stattdessen alles, was eine Uniform trägt. Künftig wird noch weniger unterschieden zwischen den Soldaten, die zerstören, und jenen, die helfen. Damit ist die Bundeswehr gefährdeter als bisher, selbst wenn sie am Anti-Drogenkampf nicht teilnimmt. Eine entmutigende Perspektive. Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung Chefredaktion Tel.: 0345 565 4300 Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: