Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Handel/Lidl 150 000 Euro Bußgeld für Lidl in Sachsen-Anhalt

    Halle (ots) - Sachsen-Anhalt hat wegen des Verstoßes gegen das Bundesdatenschutzgesetz eines der höchsten Bußgelder bundesweit gegen den Discounter Lidl verhängt. Nach Informationen der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitagausgabe) handelt es sich um 150 000 Euro. Das Landesverwaltungsamt in Halle als zuständige Behörde wollte die Summe im Detail nicht bestätigen. Der zuständige Referatsleiter Michael Wersdörfer sagte, es handele sich um einen sechsstelligen Betrag: "Es ist das höchste Bußgeld, das bislang jemals von uns verhängt worden ist.", so Wersdörfer. Rechtlich möglich wäre ein Bußgeld von bis zu 250 000 Euro.

    Hauptvorwurf der Datenschützer ist, dass Lidl-Gesellschaften Detektive damit beauftragt haben, das Verhalten von Mitarbeitern zu überwachen und zu protokollieren.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredaktion
Tel.: 0345 565 4300

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: