Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Aufbruch mit Anspruch Lausitzer Autoren auf der Leipziger Buchmesse

    Cottbus (ots) - Mindestens zwölf Neuerscheinungen und dazu einige Nachauflagen bringen Lausitzer Autoren und Verlage aus unserer Region mit nach Leipzig zur Buchmesse 2009. Das sind so viele wie noch nie. Auch wenn diese Ballung Zufall sein sollte, was ich nicht glaube, verrät so viel Lausitz in den Messehallen, dass die schreibende Zunft hierzulande im Aufbruch ist. "Leipzig liest" heißt das große Lesefest dort, das alljährlich, mit der Messe verschwistert, neue Bücher zu Gehör bringt. Leipzig liest, und die Lausitz liest mit, Autoren vor Ort, Auge in Auge mit ihrem Publikum, aber auch Leser daheim im stillen Kämmerlein. Berauschen wir uns nicht an Zahlen. Lassen wir Themen sprechen. Zivilcourage im Umgang mit Fehlentwicklungen der Gesellschaft, Mutmache in Fragen der Zukunftsgestaltung, Nachdenken über eigenes Gewordensein, Strategien gegen die Gewaltentwicklung sind einige heiße Eisen, die Lausitzer Autorinnen und Autoren, ohne die Angst, sich zu verbrennen, in die Hand genommen haben. Gewiss, Literatur allein kann keinen Menschen verändern, wenn er dies nicht will. Auch Probleme in der Gesellschaft kann sie allein nicht lösen. Sie kann sich aber zur Diskussion stellen, Konzepte, Projekte und Visionen verbreiten. Bücher können zugleich unterhalten, bilden sowie an- und aufregen. Die Schreibenden sind im Aufbruch. Mit Anspruch. Übrigens: Die Lausitz liest längst öffentlich - nicht nur in Leipzig. In Cottbus sowie im Elbe-Elster-Kreis ist im gewissen Sinne länger Messe. Hier treffen sich die Autoren und ihre Leser während des 17..Cottbuser Bücherfrühlings und der 13..LiteraTour.

Pressekontakt:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: