BVDVA Bundesverband Deutscher Versandapotheken

1. BVDVA Kongress
Rasantes Wachstum bei deutschen Versandapotheken
Umsatzwachstum um bis zu 50 Prozent
Wachsender Marktanteil bei rezeptfreien Arzneien

Berlin (ots) - Während niedergelassene Apotheker in diesem Jahr sinkende Renditen beklagen, verzeichnen zugelassene, deutsche Versandapotheken ein durchschnittliches Wachstum um bis zu fünfzig Prozent. Dies ist das Ergebnis einer Mitgliederbefragung des Bundesverbands Deutscher Versandapotheken (BVDVA), die der Verband anlässlich seines ersten Kongresses am 29. und 30. Mai in Berlin vorstellt. Auf der Veranstaltung diskutieren Experten von Krankenkassen, Pharmaindustrie, Verbraucherverbänden und Versandapotheken die aktuelle Entwicklung der Branche.

Einer Berechnung des Instituts für Medizinische Statistik (IMS Health, Frankfurt) zufolge, ist der Anteil der Versandapotheken am Markt für rezeptfreie Medikamente von vier Prozent (2007) auf aktuell rund fünf Prozent gestiegen. Besonders stark nachgefragte Produkte sind durchblutungsfördernde Mittel, Immunstimulantien gegen Erkältungen sowie Muskel und Gelenkschmerzmittel. Rund 20 Prozent aller Großpackungen (N3) gelangen über den Versandweg zum Kunden. "Da vor allem Menschen mit einem planbaren Arzneimittelbedarf - wie chronisch Kranke - bei Versandapotheken kaufen, ist dieser Trend leicht zu erklären. Denn die Preisersparnis, die unsere Mitglieder den Verbrauchern bieten, ist angesichts steigender Arzneimittelkosten, für die Patienten attraktiv", sagte der Vorsitzende des BVDVA, Christian Buse, bei seinem Eröffnungsvortrag. Das Durchschnittsalter der Versandkunden liege zwischen 40 und 75 Jahren. Bestellt werde nicht nur über Internet, sondern auch per Telefon, Fax oder Post.

Der Arzneimittelversandhandel entwicklt sich nach den Worten des Vorsitzenden in Deutschland heterogen. Hierzulande hätten etwa 1.800 Apotheken eine behördliche Erlaubnis zum Versand von Medikamenten. Davon betrieben nur etwa zwei Prozent den Versandhandel im marktrelevanten Rahmen mit mehr als 1.000 Aussendungen täglich. Parallel existieren zahlreiche Nischen- und Spezialanbieter.

"Die meisten der großen Versandapotheken führen das Siegel 'Sichere Versandapotheke', die der BVDVA nach eingehender Prüfung vergibt", so Buse. Das Siegel erleichtert den Verbrauchern, seriöse Anbieter von unseriösen zu unterscheiden und hat sich ein Jahr nach seiner grundlegenden Überarbeitung bei den Verbrauchern etabliert. Das an das Siegel gekoppelte Beschwerdemanagement verspricht den Kunden schnelle und unbürokratische Hilfe.

Die Vorträge des Kongresses stehen unter www.bvdva.de zum Download bereit.

Rückfragen für die Presse:

Bundesverband Deutscher Versandapotheken
Kerstin Kilian
Tel: 05258 / 991113
Mobil: 0170 / 2824620
E-Mail: info@bvdva.de
www.bvdva.de
Original-Content von: BVDVA Bundesverband Deutscher Versandapotheken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BVDVA Bundesverband Deutscher Versandapotheken

Das könnte Sie auch interessieren: