Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Im neuen liberal-Magazin: Wer will noch mal - wer hat noch nicht? Die Verschwendungslust der Bundesregierung

Berlin (ots) - Deutschland geht es gut. Zu gut. Im Schwerpunkt "VS - Verschwendungssache" der neuen liberal-Ausgabe, die am 11. September erscheint, setzen sich Experten kritisch damit auseinander, was die Bundesregierung dem Steuerzahler und künftigen Generationen aufbürdet.

Außerdem im Heft: Ein Interview mit FDP-Vize Wolfgang Kubicki, eine Abrechnung mit EZB-Präsident Mario Draghi von Roland Tichy sowie ein deutlicher Appell von Wolfgang Gerhardt, Vorsitzender des Vorstands der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und Herausgeber von liberal, dass "Liberale einen umfassenderen Begriff von Nachhaltigkeit prägen sollten, als ihn die Grünen ihren Mitmenschen durch lebensabgewandte Verzichtsvorschriften immer wieder aufzunötigen versuchen". Er schreibt weiter: "Nachhaltige Politik muss zukünftigen Generationen einen intakten und leistungsfähigen Kapitalbestand hinterlassen, auf dem diese dann in Freiheit ihren Wohlstand und ihre Lebensqualität weiter entwickeln können. Teil dieses Kapitalbestandes ist die Qualität der Umwelt, aber eben auch das erreichte Niveau des technologischen, ökonomischen und sozialen Wissens, der Bildungsstand, wie öffentliche Infrastruktur, der Stand der Staatsschulden sowie das Niveau der Besteuerung, das zukünftige Generationen durch gegenwärtige politische Entscheidungen erben."

Weitere Themen der Ausgabe sind u. a.:

BIG DATA UND DIE DEUTSCHE POLIZEI: Deutschland diskutiert über den Zugriff der US-Geheimdienste und großer Unternehmen auf unsere Daten - und verliert den Blick auf die inländische Überwachung. JUGEND FORSCH: Die Jugendorganisation Naschi holt mit sozialistischer Romantik die Jugend von der Straße. Die "Putin-Jugend" gilt mittlerweile als die Elite von morgen.

SENDER HAFTEN FÜR IHRE KINDER: liberal hat drei Nachrichtenformate für Kinder unter die Lupe genommen und festgestellt: Die Sendungen sind erfreulich ideologiefrei und ausgewogen; es sei denn, es geht um das Thema Umwelt.

Die komplette Übersicht unserer Themen steht im Inhaltsverzeichnis oder in unserer Leseprobe unter www.libmag.de Die neue Ausgabe ist ab dem 11. September 2014 im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel erhältlich.

Die Autoren dieser Ausgabe sind: Gérard Bökenkamp, Boris Eichler, Wolfgang Gerhardt, David Harnasch, Friedrich Heinemann, Ralf Kalscheur, Walter Krämer, Rolf Kroker, Karl-Ulrich Kuhlo, Katharina Lotter, Michael Miersch, Filipp Piatov, Wolfgang Röhl, René Scheu, Dorothea Siems, Roland Tichy, Kapka Todorova, Mirjam Wajsberg, Ingo Way und Stefan Wolle

Über liberal:

Mit dem Debattenmagazin "liberal" gibt die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit seit Frühjahr 2012 ein modernes politisches Magazin heraus, das aus der seit 1959 der etablierten Vierteljahreszeitschrift hervorging. "liberal" liefert mit Beiträgen renommierter Autoren und Freigeister aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur Diskussionsstoff am Puls der Zeit zur Bedeutung von Freiheit für jeden Einzelnen und die Gesellschaft. Das Debattenmagazin "liberal" erscheint vier Mal im Jahr und ist im Bahnhofs- und Flughafenbuchhandel sowie im Abonnement erhältlich. Noch mehr "liberal" gibt es online unter www.libmag.de oder mit multimedialem Zusatzmaterial in der App-Version für iPad- und Android.

Pressekontakt:

Doris Bergmann, Pressereferentin der Friedrich-Naumann-Stiftung für 
die Freiheit, presse@freiheit.org, Tel. 030 28 87 78-54. Twitter:
@presse_freiheit.
Original-Content von: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: