Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V.

Aus der Backstube auf den Feuerwehrwagen
10.000 deutsche Bäcker engagieren sich in der Freiwilligen Feuerwehr

Bad Honnef (ots) - Sie backen leckeres Brot, knusprige Brötchen und verführerische Kuchen - täglich versorgen Deutschlands Bäcker ihre Kunden mit frischen Köstlichkeiten. Was die wenigsten wissen: Rund 10.000 der 130.000 ausgebildeten Bäcker sind aktiv in der freiwilligen Feuerwehr. Oft auch während der Arbeitszeit tauschen sie Bäcker-Schürze mit Helm und feuerfester Kleidung. Dann helfen sie Feuer zu löschen, Menschen zu retten und sind zur Stelle, wenn man sie braucht. Als Anerkennung hat jetzt Gerald Schäuble, Präsident des deutschen Feuerwehrverbandes, Peter Becker, Deutschlands oberstem Bäcker, die Urkunde "Partner der Feuerwehr" verliehen. Peter Becker, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, freut sich über die Ehrung: "Diese Auszeichnung würdigt all die Bäckereibetriebe, die ihre Mitarbeiter während der Arbeitszeiten an Feuerwehreinsätzen teilnehmen lassen, auch wenn den Unternehmen dadurch wirtschaftliche Nachteile entstehen. Viele der rund 20.000 Handwerks-Bäckereien leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl. Sie tragen dazu bei, dass für die fast dreieinhalb Millionen Feuerwehr-Einsätze pro Jahr genügend Freiwillige verfügbar sind." Einer der Bäcker, der diese Belastung auf sich nimmt, ist Jürgen Wagner (44) aus Kaltenkirchen in Schleswig Holstein (s. Foto). Vor 25 Jahren trat er der Freiwilligen Feuerwehr bei. Seitdem geht er jede Woche zwei Stunden zum Übungsabend, um fit zu sein für den Ernstfall. Hinzu kommen die Einsätze bei Notfällen und Volksfesten. Pro Jahr addieren sich schnell über 200 Stunden. Das entspricht in etwa 25 Arbeitstagen. Für Wagner, der einen Bäckereibetrieb mit 40 Angestellten und sieben Geschäften aufgebaut hat, eine Belastung, die das begrenzte Zeitbudget weiter verringert. Denn auch die Familie mit zwei Kindern soll nicht zu kurz kommen. Doch der Bäckermeister will weiter dabei bleiben. "Die Feuerwehr rettet Menschenleben, wendet Schaden ab und ist gleichzeitig ein wichtiger gesellschaftlicher Treffpunkt des Ortes. Auch die Jugendfeuerwehr erfüllt für die zehn- bis 18jährigen eine wichtige Aufgabe, indem sie Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und eine Menge Spass vermittelt." Für die Feuerwehren ist die Mitgliedschaft der Bäcker unverzichtbar, denn durch ihre frühen Arbeitszeiten begleiten Bäcker oft Einsätze, wenn andere von ihrem Job unabkömmlich sind. Ingesamt gibt es in Deutschland 24.700 Freiwillige Feuerwehren mit fast einer Million Aktiven und 99 Berufsfeuerwehren mit rund 30.000 Beamten. ots Originaltext: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Gutes Bildmaterial ist erhältlich unter 040 - 32 50 68 80 oder abrufbar unter www.baeckerhandwerk.de/presse Motive: Bäckermeister auf ausgefahrener Feuerwehrleiter (1), in Feuerwehr-Montur in Backstube mit Holzschuber (2) in Feuerwehr-Montur zwischen Sticken-Wagen mit Broten (3). Pressekontakt: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks Frau Andrea Knaden / Daniela Kinkel Telefon: 02224 - 77 40 32 Kirchberg Kommunikation Anja Kirchberg Telefon 040 - 32 50 68 80 Original-Content von: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: