BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Kreditgenossenschaften bieten ihren Kunden standardisiertes Produktinformationsblatt an

Berlin (ots) - Der genossenschaftliche FinanzVerbund greift in der Anlageberatung einen Vorschlag der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Ilse Aigner, auf und bietet seinen Kunden für alle Anlageprodukte standardisierte, vergleichbare Informationen zu den Produktinhalten an. Dies erklärt der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), Uwe Fröhlich.

"Transparenz bei Kosten und Provisionen ist für die Volksbanken und Raiffeisenbanken ein hohes Gut. Verbraucherorientierung ist seit jeher Ausdruck des Genossenschaftsgedankens. Dieser Schritt baut auf den bisherigen ausführlichen Kundeninformationen der genossenschaftlichen Banken auf", so Fröhlich. Das Produktinformationsblatt stelle eine Ergänzung zum ganzheitlichen Beratungsansatz der Genossenschaftsbanken dar.

Derzeit laufen die Arbeiten, um die Produktinformationen des genossenschaftlichen FinanzVerbundes, die bereits einen hohen Informationsgehalt haben, auf die vom Verbraucherschutzministerium vorgeschlagene Form zu übertragen. Noch im Frühjahr sollen die standardisierten Produktinformationen für die Kundinnen und Kunden verfügbar sein.

Pressekontakt:

Bundesverband der 
Deutschen Volksbanken und
Raiffeisenbanken - BVR

Pressesprecherin:
Melanie Schmergal

Schellingstraße 4
10785 Berlin
Telefon: (030) 20 21-13 00
Telefax: (030) 20 21-19 05

Internet: www.bvr.de
E-Mail: presse@bvr.de
Original-Content von: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

Das könnte Sie auch interessieren: