Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: Kommentar zu Südwest-CDU

Stuttgart (ots) - Der CDU-Spitzenkandidat von einst hat es ungewöhnlich eilig gehabt, sich auf dem Fraktionschefsessel festzusetzen. Möglich, dass Guido Wolf die Beteuerung seines Landesvorsitzenden Thomas Strobl auf Herz und Nieren prüfen lassen wollte, wonach die vernichtend geschlagene CDU keine persönlichen Schuldzuweisungen dulden werde. Möglich, dass es ihn drängte, Fakten zu schaffen, um im Kreise seiner Parteilieben weiter Einfluss auf mögliche Koalitionsgespräche nehmen zu können. Möglich auch, um Handlungsfähigkeit zu beweisen und Ansprüche nicht zögerlich fahren zu lassen. 34 von 42 Abgeordneten folgen ihm dabei. Das ist weder eine kräftige Ohrfeige noch ein überwältigender Vertrauensvorschuss.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 - 7110
cvd@stn.zgs.de
Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: