Stuttgarter Nachrichten

Stuttgarter Nachrichten: zu Strafzinsen

Stuttgart (ots) - Machen wir uns nichts vor. Je länger die Phase mit extrem niedrigen Zinsen anhält, desto näher rücken Strafzinsen - auch für Privatkunden. Die Diskussion hat Fahrt aufgenommen, seit die Europäische Zentralbank im Mai erstmals Minuszinsen von Banken verlangt hat, die kurzfristig Geld bei ihr parken. Nun wagen sich die Großen aus der Deckung. Ausgerechnet die Commerzbank, die in der Finanzkrise mit Steuergeldern gerettet wurde, straft Kunden ab. Noch trauen sich die Banken nicht, für Tagesgeld- und Sparkonten von privaten Kunden Minuszinsen zu verlangen. Sie ahnen: Für viele Bürger wäre damit eine rote Linie überschritten.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 - 7110
cvd@stn.zgs.de

Original-Content von: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: