Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Lebenslanges Lernen: vom Stahlschmelzer zum Schauspieler und Autor / Manfred Krug: "Ich hatte immer schon großen Bildungshunger"

Lebenslanges Lernen: vom Stahlschmelzer zum Schauspieler und Autor /
Manfred Krug: "Ich hatte immer schon großen Bildungshunger"
Leitzentrale in einem Hochofen bei Ekostahl in Eisenhüttenstadt. Hochofenchef Achim Buchwalder im Gespräch mit dem behelmten Manfred Krug. Auf einer Veranstaltung der "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" zum Thema "Lebenslanges lernen" bei Ekostahl in Eisenhüttenstadt informierte sich der beliebte Schauspieler vor Ort darüber, wie sich ...
In einer von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft organisierten Lesung vor ca. 120 Mitarbeitern von EKO Stahl am Dienstagabend in Eisenhüttenstadt trug der beliebte Schauspieler Manfred Krug Passagen aus einem unveröffentlichten Manuskript vor, die sich mit seiner Lehrzeit als Stahlschmelzer beschäftigen. Krug machte durch Anekdoten und persönliche Eindrücke aus dieser Zeit deutlich, wie sehr sich das Anforderungsprofil seines Ausbildungsberufes durch technischen Fortschritt bis heute gewandelt hat. Persönlich davon überzeugen konnte sich Krug beim Besuch eines modernen Hochofens. Deshalb sei ständige Weiterbildung unverzichtbar für beruflichen Erfolg. Die Notwendigkeit des lebenslangen Lernens diskutierte Krug im Anschluss an die Lesung mit dem Publikum. Krug hatte mit 14 Jahren seine Lehre als Stahlschmelzer begonnen, die er drei Jahre später als jüngster Facharbeiter der damaligen DDR abschloss. Angesprochen auf seine vielfältigen beruflichen Ausflüge, die ihn danach bekannt machten, entgegnete er: "Ja, lernen einen Leben lang - jetzt lerne ich gerade Schreiben." Seinen Werdegang vom Stahlschmelzer zum Schauspieler, Jazz-Sänger und Autor kommentierte er mit den Worten: "Ich hatte immer schon große Bildungslust und großen Bildungshunger." Weiter betonte Manfred Krug die Notwendigkeit von permanenter Weiterbildung: "In jedem Beruf, den ich angenom-men habe, kam mir der vorherige zugute." Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft will öffentliches Bewusstsein für "lebenslanges Lernen" schaffen. In einer Reihe von Veranstaltungen kehren prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur an ihre ehemaligen Ausbildungsplätze zurück. Die Initiative möchte damit verdeutlichen, dass die Bereitschaft, sich ständig weiterzubilden, die Voraussetzung für berufliche und persönliche Chancen ist. Weitere Protagonisten werden in den nächsten Wochen Andrea Fischer, Kurt Beck, Norbert Blüm, Hans-Olaf Henkel, Hartmut Mehdorn und Helmut Thoma sein. ots Originaltext: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressekontakt: Dr. Johannes Bohnen Tel. (030) 28535-500 / Fax -370 Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: