Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Was die Bildung Deutschland wirklich braucht
Einladung zur Vorstellung der Ergebnisse des Bildungsgipfels der Praxis am 21./22. Oktober 2008 in Dresden

Dresden / Köln (ots) - Was muss sich im deutschen Bildungssystem wirklich ändern, damit im Schulunterricht bessere Lernerfolge erzielt werden? Diese Frage diskutieren Lehrer, Schulleiter, Pädagogen, Verbandsfunktionäre und Wissenschaftler auf dem Bildungsgipfel der Praxis am 21.10.2008 in Dresden, zu dem die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) eingeladen hat.

Auf einer Pressekonferenz am 22. Oktober werden Max A. Höfer, Geschäftführer der INSM, Ernst Fritz-Schubert, Schulleiter und Begründer des Schulfachs "Glück", sowie Marianne Demmer, Stellvertretende Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Ergebnisse vorstellen.

Der Bildungsgipfel der Praxis findet am Vortag des Qualifizierungsgipfels von Bund und Ländern statt, zu dem ausschließlich politische Entscheidungsträgern geladen sind. Die 22 Teilnehmer des Bildungsgipfels der Praxis werden in einem dreistündigen computerunterstützten Workshop Ideen erarbeiten und Forderungen formulieren, wie Bildungsziele im Schulalltag besser umgesetzt werden können.

Zur Pressekonferenz laden wir Sie herzlich ein.

   Termin:  Mittwoch, 22. Oktober 2008, 9:30 Uhr
   Ort:     Hilton Dresden, Saal Europa
            An der Frauenkirche 5,
            01067 Dresden - Zentrum - Altstadt
            Eingang Brühlsche Terrasse 

Weitere Informationen zu den Teilnehmenden des Praxisbildungsgipfels unter: www.insm.de

Pressekontakt:

Bernd Schwang, schwang@insm.de, 0221/4981-412

Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Das könnte Sie auch interessieren: