UNICEF Deutschland

Alexander Gerst: Kinder brauchen Perspektiven
ESA-Astronaut für Kinderrechte

Köln (ots) - Alexander Gerst: Kinder brauchen Perspektiven

ESA-Astronaut und UNICEF-Botschafter Alexander Gerst fordert in einem neuen UNICEF-Spot besseren Schutz und Bildung für Kinder in Krisengebieten. "Im Krieg und auf der Flucht gibt es keine Kindheit mehr. Und gerade diese Kinder brauchen Perspektiven", so Gerst in dem heute veröffentlichten Video. Der zukünftige Kommandant der internationalen Raumstation ISS ruft dazu auf, den UNICEF-Appell für Kinder im Krieg und auf der Flucht zu unterzeichnen. Der Appell stärkt die Rechte von Kindern, die weltweit unter den schwersten humanitären Krisen der Gegenwart zu leiden haben.

Im Film reist Alexander Gerst gedanklich zurück in seine Kindheit. In der Hand hält er einige seiner Kinderfotos. Sie zeigen ihn gemeinsam mit seinem Vater bei den ersten Versuchen, Fahrrad zu fahren, und an seinem ersten Schultag. "Ich hatte das Glück, dass immer jemand da war, der mir Halt gegeben hat, der mir Chancen eröffnet hat. Ich hatte eine schöne Kindheit", erklärt Alexander Gerst. Im Kontrast zu diesen Erinnerungen stehen Bilder von Kindern, die von Krieg und Gewalt bedroht sind oder aufgrund von blutigen Konflikten aus ihrer Heimat geflohen sind.

Weltweit wachsen rund 250 Millionen Kinder in Regionen auf, in denen Krieg und Gewalt an der Tagesordnung sind - das ist jedes neunte Kind. "Vom All aus scheint es absurd, wie wir Kindern Chancen vorenthalten und ihre Lebensgrundlage zerstören", sagt UNICEF-Botschafter Gerst. "Wir müssen unseren Horizont erweitern und verstehen, dass es eine nachhaltige Entwicklung nur geben kann, wenn Kinder Hoffnung und Perspektiven bekommen." UNICEF und seine Partner vor Ort richten zum Beispiel Notschulen ein und leisten psychosoziale Hilfe, um Kinder in Krisengebieten zu unterstützen und zu stabilisieren.

Auch während seiner neuen Mission im All "horizons" (dt. Horizonte) im Frühjahr 2018 wird Alexander Gerst von Bord der internationalen Raumstation ISS wieder auf die Rechte von Kindern weltweit aufmerksam machen. Bereits während seiner vergangenen Weltraum-Mission im Jahr 2014 rief er aus dem All dazu auf, die Erde zu einem besseren Ort für Kinder zu machen. Als UNICEF-Botschafter hat Alexander Gerst darüber hinaus Kinder und Jugendliche in Deutschland immer wieder dazu ermutigt, ihre Ideen in Politik und Gesellschaft einzubringen. Den Spot mit ESA-Astronaut und UNICEF-Botschafter Alexander Gerst finden Sie unter: www.unicef.de/horizons

Für Rückfragen:

Simone Morawitz, Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, UNICEF
Deutschland, 0221/93650-315, Email: presse@unicef.de

Original-Content von: UNICEF Deutschland, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: UNICEF Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: