Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

Logopäden: Experten-Hotline zum Thema "Die Stimme - strapaziert und unterschätzt" am Samstag, dem 6. März 2010
Anlass ist der Europäische Tag der Logopädie

Frechen (ots) - Für viele Menschen ist die Stimme ein wichtiges Thema. Menschen in Sprechberufen wie Lehrer, Pastoren, Erzieher, Rechtsanwälte, Mitarbeiter von Call-Centern sowie Menschen in beratenden Berufen setzen ihre Stimme tagtäglich großen Strapazen aus. Ältere Menschen mit neurologischen Erkrankungen wie beispielsweise Parkinson kämpfen gegen eine "verhauchte" und schwache Stimme an, die ihnen das Gespräch mit Anderen immer schwerer macht. Kinder, die ihre Stimme im Spiel mit Gleichaltrigen allzu gepresst einsetzen, klingen chronisch heiser. Für Nachrichtensprecher und Moderatoren ist eine verständliche und ausdrucksvolle Stimme das zentrale Arbeitsmittel. Ihnen allen hilft, wenn die Stimme die an sie gestellten Erwartungen nicht erfüllt, die Logopädie.

Wie kann ich meine Stimme schonend einsetzen? Was kann ich tun, um in der Klasse oder im Kindergarten gehört zu werden, ohne zu schreien? Wie muss ich artikulieren, wenn ich in Räumen mit ungünstiger Akustik gut verstanden werden will? Was muss ich beachten, wenn meine Stimme belastbarer werden soll? Wie kann ich Stimmschäden vorbeugen? Wie können stimmschwache ältere Menschen wieder zur Sprache kommen? Wie kann ich meinem Kind helfen, die chronische Heiserkeit zu überwinden? Wie kann ich die Wirkung meiner Stimme verbessern?

Diese und weitere Fragen beantworten kompetente Logopädinnen und Logopäden des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie (dbl) am Samstag, dem 6. März 2010, dem Europäischen Tag der Logopädie, zwischen 17:00 und 20:00 Uhr unter der zentralen Rufnummer 01805-225513. (Ein Anruf kostet 14 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, max. 0,42 Euro/Minute aus Mobilfunknetzen).

Weitere Informationen sowie Fotos zum Thema stehen Ihnen unter www.dbl-ev.de > EU Tag der Logopädie zur Verfügung.

Hintergrund:

Der Europäische Tag der Logopädie wird am 6. März 2010 zum sechsten Mal begangen. In Deutschland ist er auch im "Jahresplaner Gesundheitstage 2010" der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gelistet. Ins Leben gerufen hat ihn der Europäische Dachverband der Nationalen Logopädenverbände, das Comité Permanent de Liason des Orthophonistes-Logopèdes de l'Union Européenne (CPLOL). Dem CPLOL gehören 31 Verbände aus 28 europäischen Ländern an. Einziges deutsches Mitglied ist der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl). In ihm sind ca. 11.000 freiberufliche und angestellte Logopäden organisiert.

Pressekontakt:

V.i.S.d.P.: Lucas Rosenthal, Deutscher Bundesverband für Logopädie, 
Augustinusstraße 11a, 50226 Frechen. Weitere Informationen: Margarete
Feit, Tel.: 02234/37 95 327, Fax: 02234/37 95 313,
E-Mail: feit@dbl-ev.de, Internet: www.dbl-ev.de
Original-Content von: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: