Sky Deutschland

Beckenbauer: "Das einzige, was sich in der ersten Hälfte bewegt hat, war der Wind!"
Gruppe B am Mittwoch: Deutscher Achtelfinalgegner live und nur bei Premiere

    München (ots) - Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bei
der WM das Achtelfinale erreicht. Ein 2:0-Sieg gegen Kamerun sicherte
am letzten Vorrunden-Spieltag Platz eins der Gruppe E. Die Tore
schossen Marco Bode und Miroslav Klose, Carsten Ramelow sah in der
40. Minute die Gelb-Rote Karte. "In der ersten Halbzeit hat sich die
deutsche Mannschaft einlullen lassen. Das Spiel ging ja los wie bei
einer Altherren-Mannschaft. Das einzige, was sich bewegt hat, war der
Wind. Gott sei Dank hat Kamerun seine Chancen in der ersten Halbzeit
nicht genutzt", sah Premiere Allstar Franz Beckenbauer eine schwache
erste Hälfte. "In der zweiten Halbzeit hat sich unsere Mannschaft
nicht verrückt machen lassen. Sie hat sehr kompakt gestanden und kaum
Torchancen zugelassen. Das erste Tor war wunderbar von Klose
vorbereitet. Kameruns Mannschaft war lethargisch und lauffaul. So
kann man auch gegen zehn Mann nicht gewinnen."
    
    "An der Seitenlinie habe auch ich einige Kilos abgenommen. Leider
spürt unsere junge Mannschaft den Druck noch sehr stark, wenn sie
unbedingt einen Punkt braucht", meinte ein erleichterter Teamchef
Rudi Völler im Premiere-Interview. "In der Pause habe ich gesagt,
dass jetzt der Moment ist, sich als Mannschaft zu präsentieren. In
der zweiten Halbzeit hatten wir dann weniger Druck und haben mit
zehn Mann wieder angefangen, Fußball zu spielen. Die Vorarbeit von
Klose beim ersten Tor war sensationell", ging Völler in die
Einzelkritik. "Ballack kann noch mehr Akzente setzen. Das erste Foul
von Ramelow war unnötig, das zweite richtig. Ein klassischer
Verteidiger macht diesen Fehler nicht. Die ganze Mannschaft hat
läuferisch und kämpferisch eine starke Leistung abgeliefert."
    
    "In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft einen großen
Zusammenhalt gezeigt", lobte Premiere Allstar Lothar Matthäus den
Teamgeist der DFB-Elf. "Kamerun hatte in der ersten Hälfte drei sehr
gute Möglichkeiten, hat im weiteren Verlauf der Partie aber zu wenig
Druck gemacht." Studiogast Anthony Baffoe stimmte Matthäus zu:
"Glückwunsch an Deutschland! Das war in der zweiten Halbzeit eine
taktische Meisterleistung! Von den zentralen Figuren Foé und Mboma
war in der zweiten Hälfte nichts zu sehen. Kamerun hat sich zu sehr
zurückfallen lassen. Die deutschen Spieler sind sehr viel gelaufen
und haben körperlich einen besseren Eindruck gemacht."
    
    Kritik übte DFB-Ehrenspielführer Franz Beckenbauer am spanischen
Schiedsrichter López Nieto, der mit zwölf Verwarnungen und zwei Roten
Karten einen WM-Rekord aufstellte: "Durch seine kleinliche Art zu
pfeifen hat der Schiedsrichter dazu beigetragen, dass das Spiel so
unruhig war. Er war verantwortlich für die Nicklichkeiten. So
schlecht habe ich ihn noch nie gesehen. Der Platzverweis von Ramelow
war jedoch berechtigt."
    
    Die WM am Mittwoch, 12. Juni: Alle Spiele einzeln und in der
Konferenz live auf Premiere.
    
    Moderatorin Monica Lierhaus und Premiere Allstar Bernd Schuster
führen ab 8.00 Uhr durch den Turniertag. Premiere überträgt die
Partien Schweden - Argentinien und Nigeria - England (beide 8.30 Uhr)
sowie Südafrika - Spanien und Slowenien - Paraguay (beide 13.30 Uhr)
jeweils live und in der Konferenzschaltung.
    
ots Originaltext: Premiere
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
Arne Reinbold
Premiere
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6366
arne.reinbold@premiere.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: