3sat

3sat: Mehr als 320 Bewerbungen zum "nano-camp": Auswahlverfahren beginnt

    Mainz (ots) -

    Ausschreibung weckte breites Interesse an Wissenschaftsthemen und
Wissenschaftsmedien
    
    324 junge Menschen im Alter von 16 bis 18 Jahren aus Deutschland,
Österreich und der Schweiz haben sich für das "nano-camp" beworben -
allesamt mit interessanten Bewerbungen. Die Jugendlichen mussten
neben Angaben zur eigenen Person und zu den eigenen Interessen vor
allem eins machen: selbst eine Frage stellen - eine Leitfrage für
eine geologische "Untersuchung".
    
    Im "nano-camp" werden vom 11. bis zum 16. August 16 junge Leute
auf Einladung des werktäglichen 3sat-Zukunftsmagazins "nano" (18.30
Uhr), des Bremer Forschungsinstituts "Marum" und der Zeitschrift
"Bild der Wissenschaft" in Bremen Wissenschaft als Abenteuer erleben.
Im "Jahr der Geowissenschaften" fahren sie unter anderem mit dem
Forschungsschiff "Senckenberg" auf die Nordsee, sie wandern durch das
Watt, nehmen Wasserproben und suchen nach Spuren von
Eiszeitgletschern. Den Teilnehmern stehen die Mitarbeiter von MARUM
sowie dessen Leiter, der Geowissenschaftler und Meeresforscher
Professor Gerold Wefer, zur Seite. Ihre Antworten stellen die
"Camper" im Rahmen des Bremer Wissenschaftssommers im dortigen
Rathaus vor. Damit die Bemühungen der Jugendlichen öffentlich werden
können, bekommen sie Digitalkameras für ihre Expedition. Mit ihrem
selbstgedrehten Material können sie zeigen, wie sie über die
richtigen Fragestellungen zu spannenden Ergebnissen gefunden haben.
Zusätzlich werden sie bei ihrer Arbeit von einem BDW-Reporter und
einem "nano"-Fernseh-Team begleitet, die kontinuierlich berichten.
Das "nano-camp" schlägt auf diese Weise für die 16 Teilnehmer eine
kleine Brücke zwischen Schule und Universität und Berufsleben.
    
    Für die "nano"-Redaktion ist das Interesse an der Initiative
beeindruckend. Die Findungskommission der drei Veranstalter beginnt
nun mit der schwierigen Suche nach den 16 Auserwählten. Dabei ist ein
Erfolg der Initiative jetzt bereits gewiss: Junge Menschen für
Wissenschaft, zumal für Themen des "Jahres der Geowissenschaften",
und Wissenschaftsmedien interessiert zu haben. Zwischen vielen
Schülern, ihren Eltern und Lehrern einerseits und den Veranstaltern
andererseits ist zudem ein Dialog entstanden, der über die 16
Auserwählten hinausgehe, heißt es in der Redaktion. Aus den
zahlreichen Gesprächen haben sich beispielsweise Schulbesuche in
Redaktion und Studio von "nano" sowie Schülerpraktika in
Medienberufen ergeben. "nano" hat mehr darüber erfahren, was junge
wissenschaftsinteressierte Menschen von einer solchen Sendung
erwarten, welche Themen sie interessieren. "Vor dem Hintergrund der
aktuellen Diskussion über Medienangebote für Jugendliche gewännen
Initiativen wie diese noch zusätzlich an Bedeutung", ist sich
"nano"-Redaktionsleiterin Janka Arens sicher.
    
    Durch die erfolgreiche Vermittlung des Sekretariats der
Kultusministerkonferenz in Bonn erfuhr während der Bewerbungsphase
eine große Zahl von Schülerinnen und Schülern in allen Bundesländern
von dem Projekt. Dementsprechend zahlreich waren die Rückmeldungen.
    
    Redaktionshinweis: Einen wöchentlichen "newsletter" mit den Themen
der jeweils folgenden "nano"-Woche und weitere aktuelle
Sendeinformationen können Interessierte auf der Seite
www.3sat.de/nano abonnieren beziehungsweise einsehen. Dort finden
Surfer auch ein umfangreiches Archiv aller "nano"-Themen, das neben
Bildern auch Links und weitere Hinweise enthält.
    
    
ots Originaltext: 3sat
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Presse und Öffentlichkeitsarbeit 3sat
Peter Bernhard (06131 - 706261)

Original-Content von: 3sat, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: 3sat

Das könnte Sie auch interessieren: