Sky Deutschland

Haug im Premiere-Interview: "Haben heute eine neue Motorausbaustufe gezündet!"
Dr. Theissen gegenüber Premiere: "Ich verliere lieber ein Mal 5:0 als fünf Mal 1:0!"

München (ots) - Michael Schumacher hat den Großen Preis von Kanada gewonnen und damit für die Scuderia Ferrari den insgesamt 150. Grand Prix-Sieg erzielt. Der vierfache Formel 1-Weltmeister aus Kerpen feierte vor David Coulthard auf McLaren-Mercedes und seinem Teamkollegen Rubens Barrichello bereits seinen sechsten Saison-Sieg. Michael Schumacher konnte seine Führung in der WM-Gesamtwertung auf 70 Punkte ausbauen und hat vor dem Europa-Grand Prix am Nürburgring bereits 43 Zähler Vorsprung auf die beiden BMW-Williams-Piloten Juan-Pablo Montoya und Ralf Schumacher. Der Mönchengladbacher Heinz-Harald Frentzen im Arrows, Sauber-Fahrer Nick Heidfeld und Ralf Schumacher erzielten keine WM-Punkte. Stimmen nach dem Rennen exklusiv auf Premiere: Norbert Haug (Mercedes-Motorsport-Chef): "Ich bin mit unserer Leistung zufrieden. David Coulthard ist von Startplatz acht auf den zweiten Rang vorgefahren. Das ist in Ordnung. Wir haben, gemeinsam mit Michelin, in die richtige Richtung gearbeitet. Das ist gut für das gesamte Team. Außerdem haben wir heute eine neue Motorausbaustufe gezündet, ohne das groß vorher anzukündigen. Da hat alles auf Anhieb gut funktioniert. Kompliment an Mario Illien und sein gesamtes Team. Wir sind heute ein kleines Risiko eingegangen, aber das hat sich ausgezahlt. Unsere Motoren haben gehalten. Tendenziell sind wir momentan das drittschnellste Team in der Formel 1!" Dr. Mario Theissen (BMW-Motorsport-Chef): "Wir hatten uns eigentlich auf ein spannendes Finale mit Montoya und Michael Schumacher gefreut, bevor Juan-Pablo wegen eines Motorschadens ausfiel. Wir werden jetzt die Motoren sofort ausbauen und nach München schicken, um zu untersuchen, was da los war. Wenn jeder im Team richtig weiter entwickelt, gibt es auch wieder einen Sprung nach oben. Wir haben hier in Kanada keinen Punkt holen können, damit sind wir nicht zufrieden. Aber ich verliere lieber ein Mal 5:0 als fünf Mal 1:0!" Ross Brawn (Ferrari-Team-Chef): "Der Anfang des Rennens war für uns kompliziert. Es war dann für uns eine Erleichterung als wir feststellten, dass Montoya mit einer Zwei-Stopp-Strategie unterwegs war. Danach wurde ich ruhiger. Die Safety-Car-Phase war für uns eher nachteilig, aber es ist ja glücklicherweise trotzdem alles gut gegangen. Ich bin mit unserer Leistung hier in Kanada sehr zufrieden. Man darf nicht vergessen, dass wir letztes Jahr noch von BMW-Williams geschlagen worden sind!" Michael Schumacher (Ferrari-Pilot): "Ein schnelles Auto, gute Reifen, ein phantastischer Motor und irgendwo dazwischen ich, der noch ein bisschen lenken musste. Das war heute ausschlaggebend für den Sieg. Wir haben jetzt ein komfortables Polster in der WM-Gesamtwertung. Aber die Meisterschaft ist erst entschieden, wenn rechnerisch keiner mehr an mir vorbei kommt!" David Coulthard (McLaren-Mercedes-Pilot): "Der zweite Platz ist eine kleine Überraschung, aber eine angenehme. Wir haben gut gearbeitet. Unser Team ist momentan das drittbeste in der Formel 1. Aber unsere Blicke richten sich in die Zukunft und ich hoffe, dass wir in den nächsten Jahren die Meisterschaft wieder gewinnen können!" Ralf Schumacher (BMW-Williams-Pilot): "An diesem Wochenende ging wirklich alles schief. Aber mir ist es lieber, wenn bei einem Grand Prix alles daneben geht und dafür bei den nächsten Rennen nichts mehr passiert!" Hans-Joachim Stuck (Premiere-Experte): "Ferrari hat hier in Kanada einen Super-Job gemacht. Michael Schumacher hat am Start nichts riskiert und ist richtigerweise auf Ankommen gefahren. Wir müssen uns jetzt wohl oder übel auf eine langweilige zweite Saisonhälfte einstellen. McLaren-Mercedes ist auf dem Weg nach oben, das ist ganz klar zu erkennen. Beim nächsten Rennen am Nürburgring wird Mercedes gute Chancen haben. David Coulthard hat mit Kimi Räikkönen den richtigen Stachel im Hintern. Er ist nach diesem zweiten Platz wieder zurück bei den Besten!" Marc Surer (Premiere-Experte): "Die Weltmeisterschaft ist nach dem heutigen Rennen entschieden. Es sei denn, es passiert noch etwas total Verrücktes!" ots Originaltext: Premiere Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Emanuel Hugl Premiere Sport-PR Tel.: 089/9958-6371 emanuel.hugl@premiere.de Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: