Sky Deutschland

Ustorf im Premiere-Interview: "Gehören zu den besten acht Teams der Welt!"
Eishockey-Nationalspieler zieht positives WM-Fazit / WM-Finale live auf Premiere

    München (ots) - Sein Traum vom Halbfinale und einer möglichen
WM-Medaille ist durch die 2:6-Niederlage gegen Schweden am
vergangenen Dienstag geplatzt. Dennoch zieht der bei Adler Mannheim
unter Vertrag stehende Eishockey-Nationalspieler Stefan Ustorf im
Premiere-Interview ein durchweg positives WM-Fazit: "Wir haben erneut
bewiesen, dass die letztjährige WM und auch die Olympischen Spiele
dieses Jahr keine Eintagsfliegen waren. Auf lange Sicht muss unser
Ziel sein, uns unter den Top-8-Nationen in der Welt zu etablieren.
Meiner Meinung nach gehören wir jetzt schon zu den besten acht
Mannschaften der Welt", sagt der 28-Jährige selbstbewusst.
    
    Ustorf, der bereits 1992 mit 18 Jahren bei der WM in Prag für
Deutschland debütierte, gibt zwar zu bedenken, dass "Spiele gegen
beispielsweise die Schweiz, Lettland oder die Ukraine nach wie vor
nicht einfach für die Nationalmannschaft sind". Aber, ohne dabei
hochmütig zu wirken, führt er weiter aus: "Wir haben jedoch bei den
vergangenen Turnieren bewiesen, dass wir diese Nationen konstant in
Schach halten können!"
    
    Ein weiteres wichtiges Indiz für die Leistungsstärke des DEB-Teams
ist seiner Meinung nach die Tatsache, "dass wir auch durchaus acht
oder neun verletzungsbedingte Absagen verkraften und trotzdem bei
einem großen Turnier sehr gutes Eishockey spielen können". Dies
verdeutliche, "dass wir genügend gute Spieler in Deutschland haben,
die auch international mithalten können", erklärt der Ex-NHL-Profi.
    
    Seine sportliche Zukunft sieht Ustorf in der Kurpfalz: "Über die
NHL mache ich mir keine Gedanken mehr. Ich bin in Mannheim sehr
zufrieden, auch meine Familie fühlt sich dort sehr wohl." Allerdings
traut er anderen jungen deutschen Spielern einen Wechsel in die
nordamerikanische Profi-Liga schon in naher Zukunft zu: "In der
Nationalmannschaft gibt es ganz gewiss ein paar Kandidaten, die
demnächst in der NHL anheuern könnten. Am weitesten entwickelt bei
uns ist sicherlich Denis Seidenberg. Aber auch ein Marcel Goc wird
irgendwann den Sprung über den Teich wagen und in der NHL bestimmt
eine sehr gute Rolle spielen."
    
    Einen Traum will sich Ustorf während seiner aktiven Zeit noch
erfüllen, auch wenn er zur Zeit fast illusorisch klingen mag: "Früher
war der Stanley Cup der wichtigste Titel für mich, weil ich immer von
der NHL geträumt habe. Aber inzwischen wäre mir eine Medaille mit
unserer Nationalmannschaft bei Olympia am liebsten. Das wäre
traumhaft! Aber natürlich würde ich auch sehr gerne einmal eine
WM-Medaille mit nach Hause nehmen."
    
    Premiere zeigt das Spiel um den dritten Platz bei der Eishockey-WM
am Freitag, 10. Mai, ab 18.45 Uhr und das Finale am Samstag, 11. Mai,
ebenfalls ab 18.45 Uhr live und exklusiv. Kommentator in Göteborg ist
jeweils Michael Leopold.
    
    Premiere gibt es ab sofort bereits für fünf Euro im Monat. Mehr
zum neuen Angebot unter www.premiere.de/5euro
    
    
ots Originaltext: Premiere
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
Emanuel Hugl
Premiere
Sport-PR
Tel.: 089/9958-6371
emanuel.hugl@premiere.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: