Sky Deutschland

Beckenbauer überzeugt: "Wenn es Stevens nicht schafft, dann schafft es keiner"

Unterföhring (ots) - In Sky90 - die KIA Fußballdebatte sprach u.a. Sky Experte Franz Beckenbauer über das Geschehen in der Fußball-Bundesliga am 24. Spieltag.

Sky Experte Franz Beckenbauer ...

...über die Verpflichtung von Huub Stevens in Stuttgart: "Du brauchst in dieser Situation einen erfahrenen Mann, und Huub Stevens ist ein erfahrener Mann. Wenn es einer schafft, die Stuttgarter da unten rauszubringen, dann ist es Stevens. Wenn es der nicht schafft, dann schafft es keiner. Beim VfB hat man so lange gezögert, weil man mit der Arbeit von Thomas Schneider zufrieden war. Ich glaube, er hat eine sehr gute Arbeit geleistet. Er hat nur ein Pech gehabt: er hat kein Glück gehabt."

... über den am Montag beginnenden Uli-Hoeneß-Prozess: "Ich kann nur hoffen und alle Daumen drücken, die ich zur Verfügung habe, dass es gut ausgeht. Ich glaube, er muss sehr gut vorbereitet in den Ring gehen. Ich glaube nicht, dass er noch einmal in eine ähnliche Situation kommen wird. In der Zukunft wird er nicht so schlampig sein in diesen Dingen. Ich weiß, dass das keine Absicht war, Uli ist in diesen Dingen ein Schlamper. Ich kann nur hoffen, dass das Gericht sich von der menschlichen Seite zeigt, denn der Uli ist ein wunderbarer Mensch."

.... auf die Frage, ob das Champions-League-Spiel gegen Arsenal wegen des Prozess in den Hintergrund rückt: "Das wird so sein. Ich glaube, dass in diesem Fall das Spiel gegen Arsenal zweitrangig ist. Es ist zwar ein wichtiges Spiel für den FC Bayern, aber das Leben eines Uli Hoeneß ist wichtiger als ein Fußballspiel."

... über den Vorsprung der Bayern aus dem Hinspiel gegen Arsenal: "Wenn du meinst, es ist eine gemähte Wiese, dann ist es ein Fehler. Bei Arsenal musst du immer hellwach sein."

... über die Chancen der deutschen Nationalmannschaft bei der WM: "Sie werden zurecht zu den Mitfavoriten gezählt. Wenn sie den Feinschliff bekommt, sehen wir wieder die normale Nationalmannschaft.

... auf die Frage, ob Sami Khedira nach seinem Kreuzbandriss zur WM mitfahren soll: "Ich würde ihn nur mitnehmen, wenn er hundertprozentig fit ist und vorher schon Spielpraxis gesammelt hat. Ich hatte 1986 den Fehler gemacht, Spieler mitzunehmen, die lange verletzt waren wie Rudi Völler, Karl-Heinz Rummenigge oder Pierre Littbarski. Und ich dachte, überheblich wie ich war, wir kriegen sie hin.

... über das Formtief von Mesut Özil: "Ich glaube, dass das bei ihm im psychologischen Bereich liegt, dass er sich selbst zu sehr unter Druck setzt. Es ist eine Augenweide, ihm zuzuschauen, mit welcher Leichtigkeit er sich bewegt. Aber das hat er nicht immer."

... über die Klopp-Kritik an Sammer: "Ich wage zu behaupten, ohne Matthias Sammer hätte der FC Bayern diese Erfolge nicht gehabt. Matthias kam zur richtigen Zeit, der FC Bayern war scheintot. Mit Jupp Heynckes hat sich da ein Traumpaar entwickelt, die beiden haben die Mannschaft wieder zum Leben erweckt. Jetzt ist es mit Pep Guardiola genauso. Ein besseres Paar als Matthias und Guardiola gibt es nicht."

Bernd Wahler (Präsident VfB Stuttgart) ...

... über die Entlassung von Thomas Schneider: "Es war ein schwierige Entscheidung, denn Thomas Schneider ist VfB durch und durch, aber ein Punkt aus neun Spielen war zu wenig und wir waren uns einig, dass wir einen neuen Impuls brauchen. Wir haben mit Huub Stevens einen ganz erfahrenen Mann, der genau weiß, was zu tun ist, um den Abstieg zu vermeiden. Die konkrete Kontaktaufnahme mit Stevens hatten wir nach dem Spiel."

... über die Gründe für den tiefen Fall: "Ibisevic fehlt uns, denn er war die Torgarantie. Dazu kam die Verletzung von Kapitän Christian Gentner so dass wir wichtige Säulen in der Mannschaft verloren haben."

Pressekontakt:

Dirk Grosse
Head of Sports Communications
Tel.: 089 9958-6338
Fax: 089 9958-96338
E-Mail: dirk.grosse@sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: