Sky Deutschland

SPIEL DER WOCHE Borussia Dortmund - Bayern München 1:1
Oliver Kahn: "Das war heute Werbung für Emotionen, nicht für Fußball!"

München - In einem der denkwürdigsten Bundesligaspiele der letzten Jahre trennten sich Borussia Dortmund und Bayern München mit 1:1. Allerdings standen am Ende nicht die spielerischen Leistungen der Beteiligten im Vordergrund, sondern die Darbietung des Unparteiischen. Insgesamt 11 Gelbe und 3 Rote Karten verteilte Schiedsrichter Hartmut Strampe in einem hektischen Spiel. Bereits in der Halbzeitpause hatte Uli Hoeneß die Leistung des 23. Mannes kritisiert: "Wir haben ein Riesenproblem, nämlich dass der Schiri total überfordert ist. Die ganze Hektik ist durch den Schiri reingekommen." Nach der Partie wurde der Manager des FC Bayern noch deutlicher: "Ich habe noch nie eine Partie gesehen, in der ein Schiedsrichter in 94 Minuten so viel Fehler gemacht hat. Der hat in den ersten Minuten angefangen mit den Fehlern und dann hat es nicht mehr aufgehört. Der Addo gehört nicht auf den Fußballplatz, der gehört in den Zirkus!" Bayern-Keeper Oliver Kahn: "Es hat viel Spaß gemacht heute, besser, als wenn man nichts zu tun bekommt! Ich glaube, es war heute Werbung für Emotionen, nicht für Fußball. Der Freistoß von Rosicky an den Pfosten war so ein Zeichen, dass es Dortmund nicht verdient hat zu gewinnen. Wir sind aus Manchester gekommen, da wird internationaler Fußball gespielt. Heute wurde jede Situation abgepfiffen. Da müssen wir uns nicht wundern, wenn Deutschland einen Platz im internationalen Vergleich verliert!" Auch Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld machte einen Unterschied zu der Schiedsrichterleistung vom Mittwoch aus : "Natürlich war viel Hektik im Spiel. Es ist schwierig, wenn man drei Tage vorher international spielt und die deutschen Farben vertritt und dann bei jeder Aktion eine Gelbe Karte bekommt. Ich muss die Mannschaft loben, sie hat bravourös gekämpft!" BvB-Coach Matthias Sammer versuchte, die Emotionen heraus zu nehmen: "Ich weiß gar nicht, was man will. Es ist ´ne Menge passiert, aber es ging ja auch um ´ne Menge. Ich glaube, Rosicky wir für uns noch ein ganz entscheidendes Tor schießen!" Auch Bayern-Regisseur Effenberg, der mit Rot vom Platz gestellt wurde, und Mehmet Scholl nahmen Strampe ein wenig in Schutz. Effenberg: "Es war sehr hektisch und es waren sehr viel Emotionen im Spiel. Es war klar, dass es hoch her geht, das wusste auch der Schiri. Der hat es heute nicht leicht gehabt. Bei meinem Foul wollte ich den Ball blocken, und dann fällt der Brasilianer natürlich sehr schön!" Scholl: "Ich möchte mich an der ganzen Kritik hier nicht beteiligen. Schiris sind auch nur Menschen. Ich find es nicht so schlimm, wenn es mal ruppiger zu geht, aber dann gehören auch 25 Mann dazu!" Torschütze Fredi Bobic: "Wir haben den Sieg nicht verdient, die Bayern haben aufopferungsvoll gekämpft. Zum Schiri könnte ich noch viel mehr sagen, so richtig reinhacken, aber dann würde der Amerell vom Stuhl fallen!" Hoeneß äußerte sich auch noch einmal zum Dortmunder Star Rosicky: "Wenn wir nicht Stefan Effenberg gehabt hätten, dann hätten wir die 30 Millionen bezahlt, dann hätten wir jetzt den Rosicky in München." Auf die Stadionfrage in München angesprochen, geriet der Manager natürlich ins Schwärmen: "Wenn man in Old Trafford war und dann hier hinkommt, dann ist das das Non plus Ultra, was Stimmung und Atmosphäre angeht. Das möchte ich auch haben in München, eine Mischung aus beidem, nur noch ein bisschen besser!" ots Originaltext: PREMIERE WORLD Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Dietrich Wöstehoff PREMIERE WORLD Sport PR Telefon: 089/9958-6362 Fax: 089/9958-6369 Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: