Sky Deutschland

PREMIERE WORLD Champions League
Hitzfeld: "Wenn es nicht anders geht, spielen wir jetzt auch gegen ManU!"
Beckenbauer: "Ich würde gerne eine Figo, Rivaldo oder Beckham haben!"

    München (ots) - Der FC Bayern gewinnt in der UEFA Champions League
gegen Arsenal London mit 1:0. Durch den Sieg hat der deutsche Meister
das Viertelfinale der europäischen Königsklasse erreicht, in dem die
Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld auf Manchester United, Leeds
United oder Galatasaray Istanbul treffen kann. Jupp Heynckes
begleitete den Champions League-Abend als Gast aus dem KICK-Studio.
    
    "Der FC Bayern hat in der ersten Halbzeit engagiert angefangen und
eine gute Raumaufteilung gezeigt", analysierte Jupp Heynckes die
Partie des deutschen Meisters. "Sie haben das Spiel sehr klug
aufgebaut. Arsenal wirkte müde. Es könnte ein Vorteil sein, im
Viertelfinale gegen Manchester zu spielen. Die Engländer sind durch
die vielen Spiele in der englischen Liga, der Champions League und
den beiden nationalen Cups im Frühjahr immer etwas müde. ManU hat
nicht mehr die große Klasse wie vor zwei Jahren."
    
    FC Bayern Trainer Ottmar Hitzfeld: "Ich bin sehr zufrieden mit der
Leistung meiner Mannschaft. Wir haben sehr kompakt gestanden und
Arsenal nicht zur Entfaltung kommen lassen. Jeder einzelne Spieler
hat sich die Kritik zu Herzen genommen, die Mannschaft ist
zusammengerückt. Wenn es nicht anders geht, spielen wir jetzt auch
gegen ManU."
    
    Arsène Wenger, Trainer von Arsenal London: "Ich habe meine
Mannschaft nicht erkannt! wir hatten keine einzige Torchance."
    
    Torschütze Giovane Elber: "Es wäre ein Vorteil gegen ManU zu
spielen. Entweder kommt man weiter und gewinnt die Champions League,
oder man bleibt auf der Strecke!"
    
    FC Bayern-Manager Uli Hoeneß: "Heute hat die Mannschaft bewiesen,
dass sie auf höchstem europäischen Niveau mithalten kann." Zu
Transfers für die neue Saison sagte Hoeneß: "Für ein gewisse Zeit
werden wir uns von unseren strengen Regeln verabschieden, weil es der
Markt momentan nicht anders hergibt. Dabei habe ich kein gutes
Gefühl. Durch das neue Transferrecht wird es irgendwann einen Crash
geben und vielleicht auch einen großen Verein erwischen. Es wird zwei
oder drei Jahre dauern, bis wir wieder mehr Vernunft in dem Geschäft
haben. In dieser Zeit muss man auch mal einen teuren Spieler kaufen,
aber nicht verrückt spielen. Die gibt es irgendwann billiger."
    
    Zu einer Umstrukturierung der Bayern-Mannschaft für die neue
Saison sagte Heynckes gegenüber PREMIERE WORLD: "Der FC Bayern wird
in naher Zukunft umdenken müssen. Sie werden nicht daran
vorbeikommen, Topspieler zu verpflichten, die sehr viel Geld kosten.
Ich kenne das aus Spanien, wo wahnsinnige Summen ausgegeben werden,
aber auch Qualität verpflichtet wird."
    
    FC Bayern-Präsident und PREMIERE WORLD ALLSTAR Franz Beckenbauer
äußerte sich zu möglichen Transfers: "Wir brauchen nicht Spieler, die
uns ergänzen, sondern Verstärkungen. Davon gibt es nicht so viele auf
der Welt. Wir haben in den letzten Jahren nicht geschlafen und werden
auch in der Zukunft nicht schlafen. Ich würde gerne einen Figo, einen
Rivaldo, vielleicht sogar einen Beckham haben! Aber das Leben ist
kein Wunschkonzert."
    
    FC Bayern-Mannschaftskapitän Stefan Effenberg: "Nur Verstärkungen
bringen uns weiter und keinen Ergänzungen. Aber sieben oder zehn
Spieler auszuwechseln, macht keinen Sinn. Die Mannschaft soll
zusammenbleiben. Vielleicht wird der Verein in der Abwehr etwas tun."
    
ots Originaltext: PREMIERE WORLD
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen:
Arne Reinbold
PREMIERE WORLD Sport-PR
Tel.: 089/9958-6366
Fax: 089/9958-6369

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: