ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe

Baugewerbe: Immer noch keine Entwarnung am Bau!

Berlin (ots) - Die heute bekannt gewordenen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, dass auch nach sieben Monaten noch nicht von einer besseren Lage am Bau gesprochen werden kann. Mit einem Minus von 5,9 % lag der Branchenumsatz deutlich unter dem Umsatz der ersten sieben Monate des vergangenen Jahres.

"Die witterungsbedingten Umsatzausfälle der ersten drei Monate diesen Jahres konnten immer noch nicht aufgeholt werden. Die Auftragseingänge lagen dagegen mit 3,3 % im Plus, so dass die Hoffnung bleibt, noch einen Teil aufholen zu können." So der Kommentar von Prof. Dr. Karl Robl, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes zu den Zahlen des Statistischen Bundesamtes per Juli 2010.

Im Juli war der Branchenumsatz um 1,9 % im Vergleich zum Vorjahresmonat gesunken. Auch die Auftragseingänge sind im Juli rückläufig, und zwar um 2,9 %. Dabei macht vor allem der Tiefbau Sorgen: Hier ging die Nachfrage um 9,1 % zurück, wogegen die Nachfrage im Hochbau um 4,5 % stieg.

Im Juli 2010 waren 705.000 Personen im Bauhauptgewerbe tätig; das waren etwa 11.000 Personen weniger als ein Jahr zuvor (- 1,6%). Auf die ersten sieben Monate des Jahres bezogen ist die Zahl der tätigen Personen in diesem Zeitraum um 1,1 % gesunken.

Pressekontakt:

Dr. Ilona K. Klein
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Zentralverband Deutsches Baugewerbe
Kronenstr. 55-58
10117 Berlin
Telefon 030-20314-409,
Fax 030-20314-420
eMail klein@zdb.de

Original-Content von: ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ZDB Zentralverband Dt. Baugewerbe

Das könnte Sie auch interessieren: