VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Publikumsmagnet auf der IAA: Sonderschau Historische Nutzfahrzeuge
Wissmann gibt Startschuss zur Oldtimer-Deutschlandfahrt

Hannover/ Berlin (ots) - Ohne diese heute "älteren Herrschaften" wäre im Nachkriegs-Deutschland nicht viel gelaufen: Lastwagen und Busse haben nach 1945 das Wirtschaftswunder mit angeschoben. Doch einige Exemplare dieser historischen Nutzfahrzeuge rollen weiter auf unseren Straßen - und sind ein Publikumsmagnet auf der 63. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Die Sonderschau Nutzfahrzeug-Oldtimer zeigt noch bis Donnerstag, 30. September, in Halle 23 mehr als 80 historische Lastwagen und Busse. 66 davon starten am Schlusstag der IAA zur 11. Deutschlandfahrt für historische Nutzfahrzeuge unter dem Motto "Wirtschaftswunder-Tour". Die Oldtimer legen rund 2.000 Kilometer durch Deutschland zurück. Den Startschuss gibt Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), am 30. September um 12.00 Uhr auf der Freifläche am Eingang Nord 1.

Die Historie der Fahrzeuge reicht teilweise sogar bis in die Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zurück. Eines der ältesten Ausstellungsstücke ist der Büssing NAG-Bus 900N aus dem Jahr 1938. Sein 13,5-Liter-Motor läuft immer noch rund und leistet 131 PS. Mit seiner Kapazität - 28 Sitz- und 55 Stehplätze - kann der Büssing mit modernen Nahverkehrsbussen durchaus mithalten - nicht jedoch mit seinen Abgaswerten. Neun dieser Modelle waren damals bei den Dresdner Verkehrsbetrieben im Einsatz. Sie gehörten Ende der 30er Jahre zu den modernsten Fahrzeugen, die im öffentlichen Personenverkehr unterwegs waren. Der ausgestellte Bus war auch nach 1945 weiter im Einsatz. Zu den ältesten Fahrzeugen zählt auch eine 9,8 Tonnen schwere Zugmaschine von Faun, deren Deutz-Motor 150 PS stark ist. Auch dieses Modell wurde noch nach 1945 weiter genutzt.

Ein Neoplan Cityliner aus dem Jahr 1977 ist ebenfalls bereits im Oldtimer-Alter. Der Bus ist eine Sonderanfertigung für McDonald's-Mitgründer Ray Kroc. Er gab den Bus für seine Geschäftsreisen in Europa beim späteren Neoplan-Chef Konrad Auwärter in Auftrag. Der Bus ist im Innenraum luxuriös ausgestattet mit Polstersesseln, Sitzecken und Bordküche. Ray Kroc war damit bis 1984 unterwegs. Heute ist der Cityliner als Leihgabe wieder in der Obhut seines Erbauers, und steht - nach der IAA - im Auwärter-Museum in Landau an der Isar.

Einen weiteren nordamerikanischen Akzent setzt ein Greyhound-Bus von General Motors. Der Bus mit 39 Sitzplätzen war seit 1968 über 25 Jahre lang in den USA im Linienverkehr im Einsatz. Klassiker der Ausstellung sind zudem der T1 "Bulli" von Volkswagen, die Mercedes-Benz-Zugmaschine 1632 oder ein Scania V8-Truck. Auch Lastwagen und Busse von ehemaligen Herstellern - wie Hanomag, Saurer, Henschel oder Krupp - sind in Halle 23 auf der IAA zu sehen.

Ansprechpartner:

Eckehart Rotter
VDA
Abteilung Presse
Tel. +49 30 897842-120
E-Mail: rotter@vda.de

Herausgeber: VDA Verband der Automobilindustrie e. V.

Original-Content von: VDA Verband der Automobilindustrie e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: