Deutscher Gründerpreis für Schüler

Dritte StartUp-Gründerkonferenz am 26. März in Berlin
Samwer: New Economy braucht Kulturwandel

    Berlin (ots) - Nach Ansicht von Alexander Samwer (25), Chef des
mobilen Internet-Portals Jamba!, vollzieht sich in der New Economy
gegenwärtig ein Kulturwandel. Auf der 3. StartUp-Gründerkonferenz am
26. März 2001 in Berlin erklärte Samwer, ehemaliger Mitbegründer des
Internet-Auktionshauses Alando und einer der bekanntesten Vertreter
der New Economy: "Management-Strukturen, strategische Partner und
langfristige Finanzierungspläne sind heute für Internetfirmen
lebensnotwendig. Die Zeiten sind vorbei, als man monatelang bis zwei
Uhr nachts alleine am Computer saß und nur an das operative Geschäft
dachte." Rund 80 Experten von Sparkassen und McKinsey & Company, aus
Patent-, Wirtschafts- und Anwaltskanzleien, aus Marketingagenturen
sowie erfolgreiche Unternehmer und Investoren stellten auf der
StartUp-Gründerkonferenz ihr Fachwissen zur Verfügung. Die
Gründungsinitiative StartUp von stern, Sparkassen und McKinsey &
Company hat dieses jährlich stattfindende Forum geschaffen, in dem
Jungunternehmern auf geballtes Know-how treffen und wichtige Kontakte
knüpfen können.
    
    Vom richtigen Umgang mit Journalisten über
Markteintrittsstrategien bis hin zu den Chancen des Online-Vertriebs
- in insgesamt 15 Workshops hatten die rund 180 Gründer die
Möglichkeit, Lösungen für konkrete Problemstellungen aus den
Bereichen Vertrieb, Finanzierung, PR/Marketing, Personalmanagement
und Strategie zu erarbeiten. Im StartUp-Gründercafé konnten
individuelle Fragen im Rahmen von Einzelberatungen ausführlich
besprochen werden. Darüber hinaus bot die Gründerkonferenz wieder
viel Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch mit anderen Start-ups und
zum Aufbau eigener Netzwerke.
    
    Die Workshop-Präsentationen der StartUp-Gründerkonferenz sind in
einem Tagungsband zusammengefasst. Der Konferenzband kann gegen einen
Kostenbeitrag von 290 Mark (inklusive Mehrwertsteuer) bei StartUp,
20444 Hamburg, oder im Internet unter www.startup-initiative.de
bestellt werden.
    
    Die StartUp-Initiative
    
    1997 riefen der stern, die Sparkassen und McKinsey & Company die
StartUp-Initiative ins Leben. Ihr Ziel: die Kultur der
Selbstständigkeit in Deutschland zu fördern und Existenzgründern
konkrete Unterstützung beim Aufbau eines Unternehmens zu bieten.
Schirmherr ist Bundespräsident Johannes Rau. StartUp trägt dazu bei,
dass sich unternehmerische Selbstständigkeit zu einem wichtigen Thema
im öffentlichen Bewusstsein entwickelt. Jüngstes Projekt ist die
StartUp-Gründungswerkstatt, ein Internet-Planspiel für Schüler
zwischen 16 und 21 Jahren, in dessen Mittelpunkt die fiktive Gründung
eines Unternehmens steht.
    
    
ots Originaltext: StartUp
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Kontakt:
StartUp-Projektbüro
Telefon: (040) 37 03 45 45
Telefax: (040) 37 03 58 10
E-Mail: startup@stern.de
www.startup-initiative.de

Original-Content von: Deutscher Gründerpreis für Schüler, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Gründerpreis für Schüler

Das könnte Sie auch interessieren: