Statistisches Bundesamt

Verdienste in der Industrie im Januar 2002 um 2,3 % gestiegen

        Wiesbaden (ots) - Wie das Statistische Bundesamt mitteilt,
verdienten die  vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer im Produzierenden
Gewerbe im  Januar 2002 durchschnittlich brutto 2 751 Euro, das
waren 2,3 % mehr  als im Januar 2001. Der Preisindex für die
Lebenshaltung aller  privaten Haushalte erhöhte sich in diesem
Zeitraum um 2,1 %.

  Frauen verdienten im Berichtsmonat im Durchschnitt brutto 2 269 Euro,  das waren - wie auch im Oktober 2001 - rund 21 % weniger als ihre  männlichen Kollegen im Produzierenden Gewerbe. Die Frauenverdienste  nahmen jedoch mit 2,9 % etwas stärker zu als die Verdienste der  Männer (+ 2,1 %). Nach Arbeitnehmergruppen entwickelten sich die  Bruttomonatsverdienste ebenfalls unterschiedlich: Die Verdienste der  Angestellten stiegen um 2,7 %, die der Arbeiter um 1,3 %.  Gleichzeitig gingen die bezahlten Wochenstunden der Arbeiter um 0,4 %  zurück. Sowohl bei den Frauen- und Männerverdiensten als auch bei den  Angestellten- und Arbeiterverdiensten setzten sich damit die  Entwicklungen der vorangegangenen Berichtsmonate fort.

  Im Dienstleistungsbereich (Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe),  in dem nur Angestellte erfasst werden, lagen die  Bruttomonatsverdienste im Januar 2002 mit 2 574 Euro im Handel und 3  126 Euro im Kredit- und Versicherungsgewerbe - wie auch in den  vorangegangenen Berichtsmonaten - niedriger als bei den Angestellten  im Produzierenden Gewerbe (3 555 Euro).

                        Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste                      
                      vollzeitbeschäftigter Arbeitnehmer/-innen                      
                                          in Deutschland                                            
                  (ohne Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein)                  
                                         im Januar 2002 1)                                        


                                                                                         Verdienst-    
                    Insgesamt          Männer              Frauen            abstand      
Wirt-                      Ver-                 Ver-                 Ver-                in %  
schafts-                 ände-                ände-                ände-              der    
bereich      Januar  rung    Januar  rung    Januar  rung  Januar  Männer
Arbeit-        2002    zum        2002    zum        2002    zum      2002    Ver-  
nehmer-                  Vor-                 Vor-                 Vor-                dien-
gruppe                    jahr                 jahr                 jahr                ste    
                  Euro      %         Euro      %         Euro      %        Euro      %      


Produzie-
rendes
Gewerbe 2)
Arbeit-
  nehmer    2 751    2,3      2 862    2,1      2 269    2,9         593    20,7
  Arbeiter 2 327    1,3      2 413    1,2      1 807    1,5         606    25,1
  Ange-
    stellte 3 555    2,7      3 868    2,4      2 723    3,0      1 145    29,6


Handel 3)
Ange-
  stellte  2 574        -      2 919        -      2 127        -         792    27,1


Kredit-
und Ver-
siche-
rungsge-
werbe 3)
Ange-
  stellte  3 126        -      3 527        -      2 695        -        832      23,6

  1) Für Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein liegen noch keine   Ergebnisse vor. 2) Ohne Handwerk im Verarbeitenden Gewerbe und ohne Ausbaugewerbe. 3) Wegen eines Berichtskreiswechsels im Handel, Kredit- und  Versicherungsgewerbe sind zeitliche Vergleiche noch nicht möglich.

Weitere Auskünfte erteilt:Birgit Frank-Bosch, Telefon: (0611) 75-3758, E-Mail: birgit.frank-bosch@destatis.de

ots-Originaltext
Statistisches Bundesamt

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:

Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon:(0611) 75-3444
Email:presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: