Statistisches Bundesamt

DESTATIS: Rohstahlproduktion im Januar 2002 um 14,1 % zurückgegangen

Wiesbaden (ots) - Wie Destatis, das Statistische Bundesamt, mitteilt, erzeugten die deutschen Hüttenwerke im Januar 2002 2,26 Mill. t Roheisen und 3,41 Mill. t Rohstahl. Damit wurden 14,9 % weniger Roheisen und 14,1 % weniger Rohstahl produziert als im Januar 2001. Die rückläufige Entwicklung seit etwa Mitte letzten Jahres setzt sich somit auch im neuen Jahr fort. Im früheren Bundesgebiet lag die Produktion von Rohstahl im Januar 2002 bei 2,90 Mill. t und damit gegenüber Januar 2001 um 15,4 % niedriger. In den neuen Ländern und Berlin-Ost war die Rohstahlproduktion im Januar 2002 mit 0,51 Mill. t um 5,8 % niedriger als im gleichen Vorjahresmonat. Nähere Angaben für Januar enthält der Vorbericht der Fachserie 4, Reihe 8.1 (Verlag Metzler-Poeschel, Verlagsauslieferung SFG-Servicecenter, Fachverlage GmbH, Postfach 43 43, 72774 Reutlingen, Telefon: 07071/93 53 50, Telefax: 07071/93 53 35, E-Mail: destatis@s-f-g.com, Bestellnummer: 2040810-02201). Diese Informationen können auch online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter www.destatis.de/shop heruntergeladen werden. Herstellung von Roheisen, Rohstahl und warmgewalzten Stahlerzeugnissen*) Änderung gegenüber Dezember Januar Dezember Januar 2001 2002 2000 2001 Mill.t % % Deutschland Roheisen 2,14 2,26 - 12,7 - 14,9 Rohstahl 3,14 3,41 - 11,1 - 14,1 Warmgewalzte Stahlerzeug- nisse 2,48 - - 13,4 - Früheres Bundesgebiet Rohstahl 2,64 2,90 - 13,2 - 15,4 Warmgewalzte Stahlerzeug- nisse 2,04 - - 17,2 - Neue Länder und Berlin-Ost Rohstahl 0,50 0,51 + 1,7 - 5,8 Warmgewalzte Stahlerzeug- nisse 0,44 - + 10,1 - *) Für Dezember 2001 endgültige Ergebnisse, für Januar 2002 vorläufige Ergebnisse. Weitere Auskünfte erteilt: Roman Hartmann, Telefon: 01888-643-8505, E-Mail: eisen-stahl@destatis.de ots-Originaltext DESTATIS, Statistisches Bundesamt Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an: DESTATIS, Statistisches Bundesamt Pressestelle Telefon:(0611) 75-3444 Email:presse@destatis.de Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren: